Home | Flörsheimer Zeitung | Rund um Flörsheim

Die Weinkönigin begeisterte Izmir

Flörsheimer Delegation reiste zum 3.

Deutsch-Türkischen Freundschaftstag / Gespräche über Umweltschutz und Deponienachsorge

FLÖRSHEIM/IZMIR (pm) - Zu einem Kurzbesuch anlässlich des vom Deutschen Generalkonsulat in Izmir ausgerichteten Freundschaftstages reiste in der vergangenen Woche eine kleine Flörsheimer Delegation ins türkische Izmir und nach Güzelbahçe. Mit Bürgermeister Michael Antenbrink stiegen unter anderem die Wickerer Weinkönigin Katharina II., der Vorsitzende des Deutsch-Türkischen Freundeskreises Flörsheim, Anton Geisinger, und der Geschäftsführer der Main-Taunus Recycling GmbH (MTR), Gerd Mehler, in den Flieger nach Izmir.

Am Freitag traf man sich zu einem Gespräch mit der Dezernentin für Umweltschutz und Umweltüberwachung der Stadt Izmir, Yildiz Yilmaz. Da in Izmir in absehbarer Zeit die Schließung der ersten Abfalldeponie ansteht, konzentrierte sich der Gedankenaustausch hauptsächlich auf Fragen der Deponienachsorge. Die Vertreter der MTR konnten über umfangreiche Erfahrungen, die im Zuge der Schließung der Deponie in Wicker gesammelt wurden, berichten.

Nachmittags schloss sich eine Besichtigung der Feuerwehrzentrale der Stadt Izmir an, anschließend wurden das Schulungs- und Trainingszentrum der Feuerwehr Izmir, die Einsatzleitstelle der Feuerwehr für die Region sowie das Erdbebenschulungszentrum besucht.

Am Abend nahm die Flörsheimer Delegation auf Einladung des deutschen Generalkonsuls Stefan Schneider im Deutschen Generalkonsulat Izmir an einem Empfang zu Ehren des scheidenden Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in der Türkei, Dr. Eckart Cuntz, teil.

Am Samstagvormittag besuchte die Flörsheimer Reisegruppe zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt Güzelbahçe, Mustafa Ince, die Abfalldeponie der Stadt Izmir. Daran schloss sich ein kurzer Besuch der Stadt Güzelbahçe an, wo Bürgermeister Ince die neuesten städtischen Projekte, beispielsweise die Verlängerung der Uferpromenade, vorstellte. Am Nachmittag stand der 3. Deutsch-Türkische Freundschaftstag auf dem Programm. Dort präsentierten sich die Stadt Flörsheim am Main, die Stadt Güzelbahçe und die MTR an einem gemeinsamen Informationsstand. Im Mittelpunkt des Interesses stand ganz klar die Wickerer Weinkönig Katharina II. Ihr Patenweingut Mitter-Velten und die Stadt Flörsheim am Main hatten verschiedene Weine zur Verfügung gestellt, die von der Weinkönigin mit viel Charme und großem Einsatz an die Besucher ausgeschenkt wurden. So ließen es sich der deutsche Generalkonsul Stefan Schneider und der stellvertretende Oberbürgermeister der Stadt Izmir, Aziz Kacaoälu, nicht nehmen, zusammen mit der Wickerer Weinkönigin bei der Eröffnung des Festes mit Wickerer Wein anzustoßen.

Im Rahmen der Veranstaltung übergaben der Vorsitzende des Deutsch-Türkischen Freundeskreises Flörsheim, Anton Geisinger, und Bürgermeister Antenbrink der Schule der Deutschen Botschaft in Güzelbahçe mehrere Kisten mit Kinderbüchern für die dortige Schulbibliothek. Das Deutsche Generalkonsulat hatte sich freundlicherweise bereit erklärt, die Bücher kostenlos nach Izmir zu transportieren, wo sie jetzt den Schulkinder den Spaß am Lesen vermitteln sollen. Als kleines Dankeschön für die begehrten Bücher überreichten die Schulkinder einen selbstgebastelten, mehrere Meter langen Bücherwurm.

Bürgermeister Michael Antenbrink führte während des Freundschaftsfestes viele interessante Gespräche und knüpfte neue Kontakte. Besonders freute er sich über das Gespräch mit der türkischen Fußballnationalspielerin Deniz Özer, die ab der nächsten Saison wohl in der Frauenfußball-Bundesliga für den 1. FFC Frankfurt spielen wird. Özer, so erfuhr Antenbrink, ist im Flörsheimer Marienkrankenhaus geboren.

Bürgermeister Michael Antenbrink haben sich aus den zahlreichen Gesprächen und der Fülle neuer Informationen weitere Möglichkeiten für eine Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Güzelbahçe und Flörsheim ergeben. So zeigen die Deutschen Schulen in der Region sehr großes Interesse an einem Schüleraustausch mit Schulen in Deutschland. Auch das Schulungs- und Trainingszentrum der Feuerwehr Izmir könnte einen Ansatz zur Zusammenarbeit auf Ebene der Feuerwehr bieten. Inwieweit die Kompetenz der MTR und der RMD im Bereich der Sanierung von Abfalldeponien und der Deponienachsorge für die Stadt Izmir von Interesse ist, wird abzuwarten sein. „Die Reise nach Izmir war für alle Beteiligten mehr als ein Freundschaftsbesuch. Die Stadt Flörsheim am Main konnte auf vielfältigste Art und Weise für sich werben und sich auf internationalem Parkett von ihrer besten Seite präsentieren“, zieht Antenbrink zufrieden ein Resümee.

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert