Home | Hattersheimer Stadtanzeiger | Hattersheim

Feuer und Flamme für den Verein

Grandioser Abschluss zum 50-jährigen Bestehen der SG DJK Hattersheim – Tolle Feuershow

Nelly Ackermann und Elias Fehr von „pYr-art“ aus Mainz beeindruckten die Zuschauer mit einer tollen „Feuershow".
(Fotos: A. Kreusch)

HATTERSHEIM (ak) – Mit einem „feurigen“ Abend feierte die SG DJK am Freitag vor Silvester (30. Dezember) den Abschluss ihres Festjahres zu ihrem 50-jährigen Vereinsbestehen. Mehr als 150 Fackelläufer – Mitglieder und Freunde des Vereins – umrundeten um 18 Uhr gemeinsam den Sportplatz am Karl-Eckel-Weg, bevor sie mit den zahlreichen Besuchern eine tolle, im Dunkeln der Winternacht hell glühende „Feuershow“ erleben konnten.

„Das war richtig klasse eben, als wir alle mit den leuchtenden Fackeln in der Hand den Sportplatz umrundet haben“, freute sich Bärbel Siebert über den gelungenen Einstieg in den Abend, der noch einmal das Zusammengehörigkeitsgefühl im Verein gut wiedergab, „das war ein richtig tolles Gefühl für uns alle, zusammen da im Dunkeln zu laufen.“

Und es hatte noch etwas Gutes: allen war dabei warm geworden, und die kurze Wartezeit bis zum Beginn der „Feuershow“ war daher auch beim feuchtkalten Winterwetter kein Problem für die Zuschauer. Trotzdem wurde die Show mit viel Spannung erwartet, um Punkt 19 Uhr hörte man gleich mehrere „Zeitansagen“ aus den Reihen des Publikums.

Als dann Nelly Ackermann und Elias Fehr von „pYr-art“ aus Mainz „das Feuer in die Hand nahmen“, um zunächst in farbiger Pyroschrift die Buchstaben „SG DJK“ zu entzünden, wurden die ersten bewundernden Rufe laut. Noch mehr „Ah!“- und „Oh!“-Rufe waren während der ganzen Vorstellung zu hören, während der die beiden Künstler mit Fackeln und Feuertöpfen nicht nur wunderbar jonglierten, sondern auch tanzten. Beim Zusehen durfte das Publikum die ganz Bandbreite dessen erleben, was man mit Feuer ausdrücken kann: die Flammen wurden kunstvoll für romantische Begegnungen und Tanzfiguren eingesetzt, aber auch für kämpferisch anmutende Szenen oder fast schon bedrohlich wirkende Bilder. Für den krönenden Abschluss hatte „pYr-art“ die Jubiläumszahl 50 noch ganz besonders in Szene gesetzt: die gelben Feuerlichter, aus denen sie sich zunächst zusammensetzte, wurde von glitzernd abbrennenden Wunderkerzen abgelöst. „Aaach – wie romantisch!“ hörte man aus den Zuschauerreihen die Begeisterungsrufe, und selbstverständlich wurde Nelly Ackermann und Elias Fehr viel Beifall für die wunderbare Show gezollt.

Auch DJK-Co-Vorsitzender Axel Breuckmann lobte die Künstler sichtlich beeindruckt und bedankte sich bei ihnen für die schöne Aufführung, bevor er alle Gäste noch zu einem „Glühwein- Umtrunk und kalten Speisen“ ins Vereinsheim einlud. Viele folgten dieser Einladung sehr gerne, alle waren sich einig: das war ein wirklich gelungener Abschluss des Jubiläumsjahres.

Weitere Artikelbilder:

Durchschnitt: 3 (5 Bewertungen)
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert