Kunstworkshop für Erwachsene:

Am Samstag, den 24. Oktober, lädt die Hochheimer Kunstsammlung Interessierte von 15.00 bis 18.30 Uhr zu einer neuen Erwachsenenwerkstatt ein. Künstlerin und Museumspädagogin Blanka Slavik gibt in der Hochheimer Kunstsammlung einen Einblick in die Welt des Tiefdruckverfahrens, wie ihn schon die alten Meister wie Dürer angewandt haben und das noch heute tolle Ergebnisse liefert. Nach einem kurzen Spaziergang durch die Kunstsammlung werden die Geschichte und Verfahren der Drucktechniken erläutert und die Teilnehmer*innen können sich selbst eine Kaltnadeldruckplatte nach eigenen Wünschen oder Vorlagen erstellen. Anschließend werden diese auf Büttenpapier selbst mit der Handpresse gedruckt. Ein außergewöhnliches Erlebnis bei einer gemütlichen Runde in den beeindruckenden Räumen der Hochheimer Kunstsammlung.  Es sind keine Vorkenntnisse nötig, jeder kann sich ausprobieren. Bitte Schutzkleidung (Kittel, alte Schürze) mitbringen. Handschuhe und weiteres Material wird gestellt. Eigene Vorlagen sind willkommen, nach Möglichkeit spiegelverkehrt ausgedruckt. Diese Veranstaltung wird unter Berücksichtigung des aktuellen Corona-Hygienekonzeptes durchgeführt. Die Teilnehmeranzahl ist daher auch auf sieben Personen begrenzt. Um Anmeldung per E-Mail an marie-christin.lieberum[at]hochheim[dot]de wird gebeten.  Veranstaltungsort ist die Hochheimer Kunstsammlung, Mainzer Straße 35, in Hochheim am Main. Der Preis für Materialien und ein Glas Wein beträgt 27,00 Euro pro Person.   Weitere Informationen über die Hochheimer Kunstsammlung sind unter www.hochheim-tourismus.de zu finden.

Drei leblose Männer aufgefunden

In Hattersheim, Eddersheim und im Bereich des gegenüberliegenden Mainufers im Bereich von Kelsterbach sind am Freitagnachmittag drei leblose Männer aufgefunden worden. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit wegen eines Tötungsdeliktes, wobei der 57-jährige Tatverdächtige zunächst die zwei ihm bekannten Männer in Eddersheim getötet haben soll und sich im Anschluss selbst das Leben nahm. Gegen 14:15 Uhr hatten Zeugen schussähnliche Geräusche in Eddersheim wahrgenommen und anschließend in der Ankerstraße im Eingangsbereich eines Firmengebäudes einen 51-jährigen Mann aus Frankfurt aufgefunden. Entsandte Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des 51-Jährigen feststellen. Im Verlauf der ersten Ermittlungen am Tatort und einer Absuche des Gebäudes wurde ein weiterer, zu diesem Zeitpunkt bereits seiner Schussverletzung erlegener 44-jähriger Mann aus Eddersheim aufgefunden. Zudem fand ein Zeuge kurze Zeit später auf der anderen Main-Seite im Bereich der Eddersheimer Schleuse einen 57-jährigen, ebenfalls leblosen Mann aus Bischofsheim sowie eine Schusswaffe. Diese wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei geht derzeit davon aus, dass der 57-Jährige zunächst die zwei ihm bekannten Männer in Eddersheim und dann sich selbst erschossen hat. Zu den Hintergründen liegen aktuell noch keine hinreichenden Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen, wie Zeugenvernehmungen und Spurensicherungsmaßnahmen dauern aktuell noch an und werden von der Kriminalpolizei in Hofheim geführt. Zudem ist ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Zeugen oder Hinweisgeber, die am Freitagnachmittag in Eddersheim oder an der Eddersheimer Schleuse verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0.
Inhalt abgleichen


X