Briefwahl: Anträge ab Februar

Internetportal bietet Online-Anforderung der Unterlagen an

Bürgerinnen und Bürger der Stadt Flörsheim am Main, die an der bevorstehenden Kommunalwahl per Briefwahl teilnehmen möchten, können ihren Briefwahlantrag auf einem eigens dafür eingerichteten Internetportal online einreichen.

Das Portal ist unter

oder über einen Link auf der städtischen Internetseite zu erreichen. Die dort eingegebenen Daten gehen unmittelbar in die Datenbank des Stadtbüros ein, das die Briefwahlanträge bearbeitet und die Wahlunterlagen per Post versendet. Anträge können über das Portal ab Montag, 1. Februar, bis einschließlich Dienstag, 9. März, eingereicht werden.

Die Briefwahl kann auch mit Hilfe der Wahlbenachrichtigungskarte unkompliziert beantragt werden, auf deren Rückseite sich ein entsprechender Vordruck befindet. Die Wahlbenachrichtigungen werden bis Ende Februar versandt.

Es ist außerdem möglich, die Briefwahl per E-Mail an

zu beantragen, dabei muss man seinen Vor- und Nachnamen, das Geburtsdatum und die Adresse angeben.

Wer seine Briefwahlunterlagen persönlich vor Ort beantragen und abholen möchte, kann dies von Montag, 1. Februar, bis Sonntag, 14. März, 15 Uhr, ausschließlich im Stadtbüro, Rathausplatz 3, erledigen. Dort kann auch direkt gewählt werden. Ein Besuchstermin braucht dafür nicht vereinbart werden, die Öffnungszeiten sind montags, mittwochs und freitags von 7.30 Uhr bis 13 Uhr, dienstags und donnerstags von 7.30 Uhr bis 18 Uhr. Beim Ordnungsamt im Verwaltungsgebäude Rathausplatz 2 sowie im Rathaus, Eddersheimer Straße 4, sind keine Briefwahlunterlagen erhältlich.

Bürgermeister Dr. Bernd Blisch bittet die Bürgerinnen und Bürger, im Sinne des Infektionsschutzes ihr Wahlrecht möglichst in Form von Briefwahl auszuüben und sich die Wahlunterlagen am besten per Post ins Haus senden zu lassen. „Selbstverständlich stehen am Wahlsonntag auch wie sonst üblich die Wahllokale zur Verfügung, in denen dann die erforderlichen Hygienebestimmungen gelten und die gründlich reingehalten werden“, ergänzt Blisch. „Zur Risikominimierung ist es allerdings das Beste, sich die Briefwahlunterlagen kontaktlos postalisch zustellen zu lassen“, sagt der Bürgermeister.

Fragen zum Ablauf der Wahl und zur Beantragung von Briefwahlunterlagen beantwortet die Stadtverwaltung unter Telefon 06145/955-188.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mitteilung der FWG zur Tangente
4 Tage 2 Stunden
ADFC bedankt sich bei der Stadt
1 Woche 14 Stunden


X