Am Ufer entspannt sich die Lage

Peak an Messpunkt Raunheim war am Samstagnachmittag erreicht

Die Absperrung wird an den Mainwiesen vorerst nicht mehr gebraucht, der Spazierweg am dortigen Mainuferabschnitt dürfte nach den Tagen unter Wasser aber noch länger einen etwas schwierigen Untergrund bieten.

An vielen hessischen Flüssen entspannte sich die Hochwasserlage am Wochenende eher, der Pegel Raunheim dagegen legte kurzzeitig deutlich zu. Am Samstagmittag erreichte er erstmals die Meldestufe 1 vom 3,40 Meter und gegen 17 Uhr seinen Höchststand bei 3,53 Meter. Entsprechend wurde es auch am Flörsheimer Mainufer schwierig mit dem Spaziergang zum Wochenende. Die Promenade war komplett überschwemmt, auf dem Abschnitt ab dem Restaurant Bootshaus, wo sich der Weg deutlich absenkt, war dann ganz Schluss für alle, die nicht gerade ein Schlauchboot unter dem Arm trugen.

Am Montagmittag wurde die Meldestufe wieder unterschritten. Kontinuierlich ging es danach wieder nach unten, rund einen Meter unter der Meldestufe 1 bei Redaktionsschluss am Mittwoch. Für die nächsten Tage erwartet der Hochwassermeldedienst des RP Darmstadt auch in Raunheim die dauerhafte Rückkehr zu Normalwerten. Sicheres Zeichen für die Zuversicht bei den Experten: Der Dienst hat seine täglichen Reports für vorerst eingestellt erklärt. Es ist allerdings nicht unwahrscheinlich, dass wir nach dem Ende der winterlichen Wetterlage und den folgenden Tauwetterepisoden wieder von ihnen hören und lesen werden.

Unsere Region ist um die extremen Wetterlagen bisher herumgekommen, die in weiten Teilen Deutschlands derzeit herrschen. Zwar verbanden sich auch in Flörsheim am Wochenbeginn Minustemperaturen und Schneefall, sodass die weiße Pracht im Gegensatz zu der aller anderer Ereignissen in diesem Winter auch liegenblieb, wo man sie ließ. Die Mengen sind allerdings nicht vergleichbar mit dem, was sich vor allem in der Nordhälfte der Republik tat.

Ein wahres Verkehrschaos lösten die Schneemassen in etwa Nordrhein-Westfalen aus. Auch Thüringen hat es erwischt, mit Schneehöhen von vielerorts 30 bis 40 Zentimetern. Dort wurde in den vergangenen Nächten auch Temperaturen von bis zu -20 Grad gemessen, die dann doch noch einmal eine ganz andere Sache sind als die auch inzwischen selten erlebte dauerhaften Werte um -4 Grad am Untermain. Nur für die Wochenmitte waren für Flörsheim Nachtwerte von -10 Grad vorausgesagt.

Es bleibt laut längerfristiger Vorschau aber auch bei und noch bis Mitte kommender Woche bei Tageshöchsttemperaturen leicht unterhalb des Gefrierpunkts, dauerhaft frostfrei wird Flörsheim demnach wohl erst am übernächsten Wochenende, dann aber auch gleich mit Tageswerten im zweistelligen Bereich.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mitteilung der FWG zur Tangente
4 Tage 2 Stunden
ADFC bedankt sich bei der Stadt
1 Woche 14 Stunden


X