Home | Flörsheimer Zeitung | Sport

Unnötig spannend gemacht Bezirksliga A: TuS Holzheim II – HSG MainHandball 35:36 (14:17)

Bezirksliga A: TuS Holzheim II – HSG MainHandball 35:36 (14:17)

Wichtiger Sieg bei einem direkten Konkurrenten für die HSG MainHandball! Die Untermainstädter nähern sich nach diesem 36:35 (17:14)-Auswärtserfolg gegen Holzheims Landesligareserve wieder dem oberen Tabellendrittel der Bezirksliga A und verabschieden sich damit von ihren vor wenigen Wochen gehegten, ohnehin nur leichten Sorgen um den Klassenerhalt. Ganz so nervenaufreibend, wie es das Ergebnis vermuten lässt, verlief die Partie allerdings nicht. Der Aufsteiger führte die gesamte zweite Halbzeit mit bis zu fünf Treffern an, ehe man es am Ende noch einmal unnötig spannend machte. „Die Mannschaft hat sich über einen Großteil des Spiels taktisch diszipliniert gezeigt und ihre Vorgaben gut erfüllt. Nur in den letzten Minuten hat das leider nicht mehr so geklappt, aber zum Glück konnten wir den Sieg trotzdem davontragen“, resümierte HSG-Trainer Hans-Jürgen Hübner.

Der Zusammenschluss aus Flörsheim, Kelsterbach und Raunheim verbuchte von Beginn an Vorteile und baute sich bereits im ersten Abschnitt frühzeitig eine Führung auf, die man mit einer guten Offensivaktion vor dem Seitenwechsel auf drei Tore hochschraubte. Auch nach dem Seitenwechsel lagen die Gäste – zeitweise mit bis zu fünf Treffern – durchweg vorne, wobei Holzheim in einer frühen Phase kurzzeitig den Anschlusstreffer markieren konnte. Die HSG blieb jedoch stets die spielbestimmende Kraft auf dem Feld, setzte sich abermals ab und schien bei einem 30:26-Zwischenstand (51.) auf dem besten Weg zum Sieg. Anstatt den Vorsprung zu verwalten, traten die Gäste in den Schlussminuten allerdings weiterhin offensiv auf und leisteten sich dabei Fehler, die Holzheim ein zweites und letztes Mal heranbrachten. „Wir hatten bei 36:35 ganz klar besprochen, dass wir den Ball halten und unseren Angriff lange ausspielen. Die Uhr war auf unserer Seite“, erzählte Hübner. Doch stattdessen nahmen sich seine Schützlinge eine durchaus gute Chance und schlossen früh ab – ohne Torerfolg.

Und so fand sich MainHandball plötzlich in einer Drucksituation wieder, musste bei nur noch einem Tor Vorsprung den sicher geglaubten Erfolg verteidigen. Letztendlich rettete die Defensive des Untermainverbunds die insgesamt verdienten Punkte dann aber noch. „Es hätte nicht mehr so eng werden dürfen. Klar war da eine Torchance, aber wenn wir den Ball halten und die Zeit runterspielen, kann uns nichts mehr passieren, daher hätte man die Chance besser sausen lassen. Aber unter dem Strich haben wir trotzdem zwei wichtige Zähler gegen ein starkes TuS-Aufgebot geholt. Es gab viel Positives, die Mannschaft hat das im Gesamtbild betrachtet gut gemacht“, befand Hübner.

Es bedarf aller Voraussicht nach jedoch einer weiteren Steigerung der HSG MainHandball, wenn sie auch im Vergleich mit dem Tabellendritten HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim II ein Wörtchen um den Sieg mitreden will. Die neu gegründete Spielgemeinschaft aus dem Wiesbadener Ortsbezirk und dem Traditionsverein aus dem Ländchen kämpft am Sonntag in der Flörsheimer Graf-Stauffenberg-Halle (17 Uhr) darum, ihre Aufstiegschancen weiter zu verbessern. Das Hinspiel dominierte die Oberligareserve von Breckenheim/Wallau/Massenheim klar mit 32:22 Toren, diesmal hofft Hübner auf ein ausgeglichenes Duell: „Wir hatten zuletzt eine gute Trainingsbeteiligung und sind, abgesehen von zwei, drei angeschlagenen Akteuren, gut vorbereitet. Hoffentlich werden wir eine starke Vorstellung abliefern.“

HSG: Wietschorke, Majura; M. Steinmetz (9/4), L. Steinmetz (8), Redlich (6), Grund, Ben Frej (je 5), Eberbach (2), Jasny (1), Gericke, Winkler, Prus.

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert