Home | Hattersheimer Stadtanzeiger | Hattersheim

„Kennst du mich noch?“

Ehemaligen-Treffen: Einnahmen gehen in Abitur-Kasse des Jahrgangs 2012

HATTERSHEIM (ak) – Das Ehemaligen-Treffen an der Heinrich-Böll-Schule war ein voller Erfolg: Sogar mehr ehemalige Schüler als vorher erwartet fanden am letzten Samstag den Weg in ihre alte Schule, um Schulkameraden und Lehrer wiederzusehen, der Schulhof war ab 17 Uhr sehr gut gefüllt.

 

Schon am Morgen hatten fleißige Helfer, die zusammen mit dem Abitur-Jahrgang 2012 die Organisation des Treffens übernommen hatten, Tische und Bänke aus dem Bauhof geholt, Pavillons für den Getränke- und Essenverkauf und für die Musiker aufgestellt. Auf den Tischen waren Schilder mit Jahrgangsnummern platziert, damit sich die einzelnen Klassen aus 40 Jahren leichter wieder finden konnten. Auf dem Treffen bekam jeder ehemalige Schüler ein Schild mit seinem Namen und seinem Abgangsjahrgang an die Brust geheftet. Zumindest für die „älteren“ Jahrgänge war das auch notwendig, man konnte erstaunte Sätze hören wie etwa „Damals mit langen Haaren hast du aber ganz anders ausgesehen!“ oder auch „Isser das?“, „ Kennst Du die?“ und „Kennst du mich noch?“.
Obwohl man den Eindruck hatte, mehr ältere als jüngere Jahrgänge zu sehen, hatten auch die jüngeren offensichtlich Freude daran, ihre ehemaligen Mitschüler wiederzusehen, es wurden überall noch einmal „Klassenfotos“ geschossen, die alten Lehrer waren sehr begehrte Personen an diesem Abend, sollten sie doch auch noch einmal mit auf ein Bild. Etwas Spott mussten sich die älteren Jahrgänge von den jüngeren auch gefallen lassen: „Da hinten ist die Rheuma-Abteilung“, wurde lachend auf die Tische mit den Jahreszahlen aus den siebziger und achtziger Jahren gezeigt. Der guten Laune tat das keinen Abbruch, überall wurde eifrig erzählt, gelacht und auf die „alten Zeiten“ angestoßen. Am Tisch des Jahrgangs '79 Nach dem „offiziellen Teil“ der Veranstaltung wurden am großen Tisch noch lange weiter Erinnerungen und Geschichten ausgetauscht. saßen ehemalige Schüler und Schülerinnen fröhlich dicht gedrängt, ihr alter Sportlehrer Hans-Jürgen Sengstock stand lachend dabei. „Wir waren schon damals eine tolle Truppe und haben immer alles gewonnen, zum Beispiel bei den Bundesjugendspielen – aber kein Wunder, bei dem tollen Sportlehrer“, erinnerte sich Peter Wöretshofer gerne an die alten Zeiten an der Heinrich-Böll-Schule. Vom Jahrgang '76 saßen die damaligen Parallel-Klassen zusammen. „Ja, wir kennen uns natürlich auch, es hatten ja damals die Mädchen der Parallelklassen zusammen Sport und die Jungen hatten zusammen Sport, die Mädchen hatten zusammen Handarbeit und die Jungen zusammen Werken“, erinnerte sich Karin Schnick.
So manch ein Lehrer muss erst das Namensschild des ehemaligen Schülers oder der Schülerin lesen, um sie oder ihn wieder zu erkennen und sich an schöne Zeiten mit den Schülern zu erinnern. Viele der ehemaligen Schüler und Schülerinnen haben heute Kinder, die auch die HBS besuchen oder gar auch schon zu den Ehemaligen gehören, einige „jüngere“ Ehemalige hatten Familie und Kinderwagen mitgebracht. Für einige ehemalige Klassen endete der Wiedersehens-Abend nicht mit dem Ende der Veranstaltung um 21 Uhr, es wurde von vielen spontan noch anderswo weitergefeiert. 
Die Einnahmen des Ehemaligen-Treffens gehen in die Abitur-Kasse des Jahrgangs 2012, der die Gäste so gut bewirtet hat, damit sollen die Karten für den Abi-Ball günstiger werden und es sollen Abi-T-Shirts angeschafft werden.
Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert