Home | Hattersheimer Stadtanzeiger | Sport

20 Tischtennisspieler am Rekordtag

TSG: Seriensieger Tobias Laible gewinnt Vereinsmeisterschaften

Einzel-Vereinsmeister Tobias Laible und Abteilungsleiter Bernd Beck bei der Siegerehrung der TSG-Vereinsmeisterschaften im Tischtennis.
(Foto: privat)

(vb) – Mit 20 Teilnehmern wurde gleich zu Beginn der diesjährigen TSG-Tischtennis-Vereinsmeisterschaften ein neuer Rekord aufgestellt. Die bisherige Rekordmarke lag bei 18 Teilnehmern. 

Im starken Starterfeld mit acht Spielern aus der ersten und zweiten Mannschaft, inklusive des schon jetzt bekannten Neuzugangs zur nächsten Saison 2017/18, Patrick Pfaff (derzeit TTC Dorchheim), setzten sich in den vier Vorrunden-Gruppen fast ausnahmslos die Favoriten durch. Die einzige Ausnahme: Matthias Schmotz musste in Gruppe drei verletzungsbedingt und kurzfristig alle vier Begegnungen kampflos abgeben. So zogen aus Gruppe 1 Patrick Pfaff (4:0 Siege) und Daniel Schäfer (3:1), aus Gruppe 2 Marcel-Sargon Karl (4:0) und Christian Kollmeier (3:1), aus Gruppe 3 Kai Cyrson (4:0) und Frank Möller (3:1), aus Gruppe 4 Tobias Laible (4:0) und Kenan Celikkal (3:1) ins Viertelfinale ein.

In den Gruppen gab es trotz des überwiegend erwartungsgemäßen Verlaufs, was die Viertelfinalplätze angeht, die eine oder andere positive Überraschung. So erreichte Nico Geissbauer in Gruppe drei mit einer ausgeglichenen Bilanz von 2:2 Siegen Platz drei. Der bis zur Rückrunde 2016/17 ausschließlich in der 3. Kreisklasse agierende Spieler setzte damit ein Ausrufezeichen. Raphael Muschol (2. Kreisklasse) bot Bezirksklassen-Spieler Celikkal bis in den fünften Satz Paroli und unterlag erst dort mit 9:11. Stark war auch sein 3:2 nach 0:2-Rückstand gegen Lothar Kleber (1. Kreisklasse).

Im Viertelfinale bezwang Cyrson seinen Teamkameraden Schäfer (3:1), Karl gewann gegen Celikkal 3:0, Pfaff setzte sich mit 3:0 gegen Kollmeier durch und der spätere Turniersieger Laible ließ Möller beim 3:0 keine Chance. Das Halbfinale brachte engere Ergebnisse. Karl und Pfaff zeigten eine spannende, anspruchsvolle Begegnung, die letztlich mit 3:2 an Karl ging. Laible hatte gegen Cyrson mehr Mühe als erwartet, behielt aber mit 3:1 die Oberhand. Das ebenfalls auf hohem Niveau stehende Endspiel gewann Laible gegen seinen Bezirksoberliga-Teamkollegen Karl mit 3:0.

An der Doppel-Konkurrenz nahmen 16 Spieler teil. Hierfür wurden dem nominell stärksten Spieler der nominell schwächste Partner zugelost, dem nominell zweistärksten der zweitschwächste Partner usw. Im Viertelfinale setzten sich Patrick Paff/Nico Geissbauer gegen Christian Kollmeier/Mike Zernechel, Marcel-Sargon Karl/Philippe Baldauff gegen Tobias Laible/Sören Hentschel, Kai Cyrson/Raphael Muschol gegen Kenan Celikkal/Bernd Beck und Daniel Schäfer/Tim Kleinschmidt gegen Manfred Wirth/Marcus Muschol durch.

In den Halbfinal-Paarungen trumpften Karl/Baldauff groß auf und schlugen Pfaff/Geissbauer mit 3:0. Schäfer/Kleinschmidt gewannen gegen Cyrson/Muschol mit 3:1. Im an Spannung kaum zu überbietenden Finale musste der fünfte Satz entscheiden. Beim Stand von 2:2 und 10:8 in der Begegnung Schäfer/Kleinschmidt gegen Karl/Baldauff passierten den Führenden gleich zwei leichte Fehler. Durch eine Unebenheit auf der Tischtennisplatte gelang Baldauff ein Ass zum 10:11 und zum Abschluss erzwang ein druckvoller Baldauff-Ball den entscheidenden Fehler von Schäfer zum 10:12. 

Im Anschluss an die sportliche Veranstaltung ging es für einen Großteil der Teilnehmer in der Eddersheimer Sportklause weiter mit Teil zwei des Abends.

 

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert