Home | Lokal-Anzeiger | Ginsheim-Gustavsburg

Achterbahn feiert Bühnenjubiläum

Kleinkunstshow in den Burg-Lichtspielen wird 25

Landrat Thomas Will überreicht den Achterbahn-Kulturpreis 2018 an Gertrud Pölzleithner.
(Fotos: privat)

GUSTAVSBURG (pm) – Mit drei Kulturpreisen, zwei weltklasse Showacts und einer Facebook-Live-Präsentation des Jahresprogramms startete der Achterbahn e.V. seine Fahrt ins Jubiläumsjahr.
Beim Neujahrsempfang für Kunst und Kultur lobten der Achterbahn-Gründer, der Landrat des Kreises Groß-Gerau, der Volksbank-Vorstand und die Chefberaterin des Gründungszentrums TIGZ die innovativen Ideen und kreativen Konzepte des ehrenamtlichen Teams.
„Mein Herz weitete sich zu einem saftigen Steak“ – mit diesen Worten Helge Schneiders drückte Reinhold Becker seine Begeisterung darüber aus, wie sich seine Idee einer „Offenen Bühne“ in Ginsheim-Gustavsburg von 1993 bis heute weiterentwickelte.

Landrat Thomas Will lobte die überregionale Bekanntheit der Shows, denn „die Achterbahn ist heute ein Ort, an dem man Stars des Varietés hautnah erleben kann, dies ist im Kreis Groß-Gerau einzigartig“.

Nostalgie lag in der Luft, als Moderator Axel S. an das Gastspiel der original Augsburger Puppenkiste mit Urmel erinnerte. „Solche unvergesslichen Momente wurden durch die Symbiose von kreativen Ideen meines Teams und offenen Ohren unserer Kooperationspartner wie der Volksbank Mainspitze möglich“, zeigte er sich dankbar.

Mit den Worten „Natürlich steht unsere Crowdfunding-Plattform zur Finanzierung eines iPads für die Lichtsteuerung der Achterbahn zur Verfügung“ und „als das Thema Inklusion aufkam, war es für die Volksbank Mainspitze selbstverständlich, die Kosten für Gebärdensprach-Dolmetscher zu übernehmen“ machte Volksbank-Vorstand Jürgen Köhler deutlich, dass die Verbindung aus gutem Teamwork, moderner Technik und der Teilhabe aller gemeinsame Werte sind. Dass der Verein auch Großprojekte, wie die Produktion einer inklusiven Fernsehsendung, realisierte, war Thema der Grußworte der Geschäftsführerin des TIGZ. „Ein so ehrgeiziges Team berate ich gerne“, so Gaby Fladung, die dem Verein seit zehn Jahren betriebswirtschaftliche Fragen beantwortet und zahlreiche Kontakte zu Kooperationspartnern, wie dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, herstellte.

Achterbahn-Kulturpreise 2018
Mohammad Abou Chucker wurde in der Kategorie „Kunst & Integration“ für sein ehrenamtliches Engagement von Gaby Fladung ausgezeichnet. Der syrische Fotograf kam vor dreieinhalb Jahren als Geflüchteter nach Deutschland.

Jeanette Claßen, Beraterin der ZAV-Künstlervermittlung, übergab den Preis der Sparte „Newcomer & Innovation“ an das Pegasus-Varieté in Bensheim. Die Betreiber Heike Grammbitter und Thorsten Dewald fördern junge Talente in ihrem internationalen Varietétheater. Völlig überrascht betrat die gute Seele der Achterbahn, Gertrud Pölzleithner, die Bühne. „Individuell & Einzigartig“ heißt die Kategorie, in der sie von Landrat Thomas Will für ihr jahreslanges, ehrenamtliches Engagement den Achterbahn-Award überreicht bekam. „Gertrud ist das aktivste Vereinsmitglied und übernimmt bei Veranstaltungen regelmäßig drei Jobs gleichzeitig – ohne sie geht nichts“, kommentierte Vorsitzender Axel Schiel die Übergabe.

Das Jubiläumsprogramm
Mit den Showhighlights „Pole-Dance von Lea Roth“ und dem „Duo Urban Style Acrobatic“ aus dem Pegasus Varieté Bensheim präsentierte die Achterbahn perfekte Akrobatik, einzigartige Choreografien und zwei einfach irre gute Performances. Wer Lust auf mehr hat, wird 2018 auf seine Kosten kommen. In einer multimedialen Keynote präsentierte Axel S. das fulminante Achterbahn-Jubiläumsprogramm für 2018 per Live-Stream. Im März geht‘s los!

Tickets, Infos und ein Video der Live-Präsenta‧tion gibt es unter www.achterbahnshow.de.
 

 

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Friedliches und gutes Miteinander
2 Wochen 3 Tage
„Zum Schmunzeln und Noodenke“
3 Wochen 6 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert