Home | Flörsheimer Zeitung | Flörsheim

Erste Mannschaft landet Kantersieg Sportfreunde, Abteilung Tischtennis: Nach 9:0-Sieg bei Eintracht Rüsselsheim 2 weiter mit Aufstiegschancen

Sportfreunde, Abteilung Tischtennis: Nach 9:0-Sieg bei Eintracht Rüsselsheim 2 weiter mit Aufstiegschancen

War das nun ein Spitzenspiel oder nicht? Wenn der Vierte den Zweiten empfängt, sollte man eigentlich davon ausgehen können. Allerdings geht es für Aufsteiger Eintracht Rüsselsheim 2 in dieser Spielzeit nach eigener Einschätzung nur um den Klassenerhalt, die SFB-Erste hingegen gehört schon seit Jahren zur Crème de la Crème ihrer Bezirksklassen-Gruppe und könnte im Mai kommenden Jahres einen zweiten Anlauf unternehmen, über die Relegation eine Liga höher aufzuschlagen.

Dass das dann zum Fluch der guten Tat werden könnte – siehe die Bilanz des Neulings Blau-Gelb Groß-Gerau 1 in der Bezirksliga 3 – dürfte dabei erst einmal keine Rolle spielen. Dass sich die Mannen um Skipper Javier von den Teams ab Rang 3 in dieser Saison leistungsmäßig deutlich abheben, zeigte einmal mehr der 9:0-Sieg bei den Opelstädtern, die allerdings besser agierten, als es das Ergebnis vermuten lässt.

Lediglich eines der neun Spiele wurde in drei Durchgängen entschieden, die Erste setzte sich dreimal knapp in fünf Sätzen durch, wobei der am Schlagarm lädierte Amstadt einen 0:2-Satzrückstand noch drehte. Die Doppel T. Amstadt/Javier, Rudari/Engel und Belghanou/McBriar sorgten für eine 3:0-Führung und jeder der Akteure blieb im Anschluss auch im Einzel erfolgreich.

Letzter Vorrundengegner wird am Sonntag der Tabellenvorletzte TV Nauheim 2 sein. Wünschenswert wäre, dass der Lokalrivale vollzählig antritt, anders als im Frühjahr, als sich nur vier Aktive dem Wettkampf stellten.

Aufgrund der Rückkehr des vorderen Paarkreuzes liebäugelte der eine oder andere Akteur der

2. Mannschaft

insgeheim mit einem Erfolgserlebnis in Form eines Unentschiedens, der Gastgeber TTC Ginsheim 3 setzte sich im Duell der vorübergehenden Hallennachbarn der Kreisliga am vergangenen Samstag dann allerdings verdient mit 9:4 durch. Nur bei optimalem Verlauf wäre unter Umständen etwas mehr drin gewesen, Osterod/McBriar gaben im fünften Satz eine 7:4-Führung noch aus der Hand, Paduck konnte in seinem 2. Einzel einen Matchball nicht nutzen. Die Gegenpunkte holten Röthel/Klarmann, Suk, Röthel und McBriar.

Nach einer wahren Absagenflut – es galt den Ausfall von Schäfer und Jung zu kompensieren – kam Manfred Osterod zu seinem Pflichtspielcomeback nach fast acht Monaten und gab dabei sowohl im Doppel als auch im Einzel, als er Töpler in den 4. Satz zwang, eine gute Figur ab.

Aktuell befindet sich die Zweite in einer richtungsweisenden Woche, am Montag stand das Nachholspiel gegen SVA Königstädten 5 an, am Samstag gastiert Blau-Gelb Groß-Gerau 2 in der IGS. Die beiden Tabellennachbarn können vor dem Hinserienende bei optimaler Punktausbeute noch überholt werden, auch ein Remis gegen den SVA und ein abschließender Erfolg gegen die Kreisstädter reichen eventuell aus.

Einmal mehr startete die

3. Mannschaft

verheißungsvoll in eine Partie, nach den Doppeln hatte man mit 2:1 gegen den TTC Kelsterbach 1 die Nase vorn, Brühl/McBriar und Mohr/Dorofeev blieben siegreich. Danach setzte sich die höhere Qualität des Gegners durch, lediglich Schaubach behielt in einem Fünf-Satz-Abnutzungskampf gegen Poulard die Oberhand.

Beide Teams mussten auf je einen Stammspieler verzichten, auf SFB-Seite ersetzte Dorofeev Schnur. Der TTC übernahm durch seinen 9:3-Erfolg kurzfristig die Tabellenspitze der 1. Kreisklasse und gilt als erster Anwärter auf die Meisterschaft, da die mit einer ausgekugelten Schulter seit Saisonbeginn fehlende Nummer 2 zu Beginn der Rückrunde wohl wieder zur Verfügung stehen wird.

Ganz anders die Gemengelage bei der

3. Mannschaft,

bislang stehen zwei Unentschieden und sechs Niederlagen und Rang 9 von 10 zu Buche. Bei Disbu Rüsselsheim 1 dürfte am heutigen Donnerstag zum Jahreskehraus kein Zähler hinzukommen, die Opelstädter sind auf den Positionen 1 bis 4 weit überdurchschnittlich besetzt, unter anderem mit dem Ex-Bischofsheimer Härtel. Ohne Schnur und Brühl wird es wohl nur um Schadensbegrenzung gehen und darum, die rote Laterne über die Feiertage in den Räumlichkeiten von Eintracht Rüsselsheim 3 hängen zu lassen.

In einem Negativlauf steckt derzeit die

4. Vertretung

. Nach einem zufriedenstellenden Saisonstart mit 5:5 Zählern ist man seit 3 Spielen sieglos, kassierte zuletzt zwei deutliche 1:9-Niederlagen gegen Mannschaften aus dem Graubereich der Tabelle. So auch am vergangenen Donnerstag, als SKG Walldorf 3 lediglich Evghenii Dorofeev einen Einzelerfolg "gestattete". Das Team komplettierten J. Osterod, E. Pongs und Astheimer, mit Pascali stand

der

Leistungsträger der Vierten nicht zur Verfügung. Zum Vorrundenfinale am morgigen Freitag wartet auswärts mit dem verlustpunktfreien Spitzenreiter 3. Kreisklasse, SSV Raunheim 1, die denkbar schwerste Aufgabe.

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert