Home | Flörsheimer Zeitung | Flörsheim

„Fastnachtshochburg am Main wird wieder Flörsheim sein!“ Närrischer Senatsabend des Flörsheimer Narren Clubs in der Stadthalle – Mainzer Garde wieder zu Besuch

Mit ihrem Tanz „Aus der Reihe“ verbreiteten die FNC-Teenies Stimmung und gute Laune im Saal.

Närrischer Senatsabend des Flörsheimer Narren Clubs in der Stadthalle – Mainzer Garde wieder zu Besuch

„Es kaaft de Karl und aach des Kätche beim FNC des Zugplakettche“ – mit diesem Motto der Kampagne 2019/2020 begrüßte der Flörsheimer Narren Club (FNC) beim Senatsabend vergangenen Samstag in der Stadthalle über 400 Ehrensenatorinnen und Ehrensenatoren. Ihrer finanziellen Unterstützung ist es jedes Jahr erneut zu verdanken, dass die vom FNC veranstaltete Straßenfastnacht und der traditionelle Fastnachtszug in Flörsheim überhaupt stattfinden können. Ohne Spenden wäre das Stemmen der immensen Kosten undenkbar. Zum Dank wurde den großzügigen Senatorinnen und Senatoren ein närrisch buntes Abendprogramm dargeboten und sie erhielten den diesjährigen Kampagnenorden, der mit dem Zugwagen der FNC-Teenies geschmückt ist.

Auch in diesem Jahr führte der Erste Vorsitzende Heinz Schäfer wieder gemeinsam mit seiner Tochter Beate durch den Abend. Zu Beginn begrüßte er neben Ehrengästen wie Landrat Michael Cyriax und Pfarrer Friedhelm Meudt auch Mitglieder aus befreundeten Fastnachtsvereinen und Zuggruppen. Schäfer nutzte noch einmal die Gelegenheit Danke zu sagen, nicht nur den Spendern, sondern auch denjenigen, die an der Straßenfastnacht mit ihrem Engagement für Sicherheit und Ordnung sorgen, wie die Rettungsdienste, die Freiwillige Feuerwehr Flörsheim, die Polizeistation Flörsheim und viele mehr.

Mit dem Einmarsch der FNC-Garde in den Vereinsfarben Gelb-Grün wurde der Senatsabend anschließend feierlich mit einem dreifachen Hall die Gail eröffnet. Als Präsident des Großen Rates und Ehrensenator stand Bürgermeister Dr. Bernd Blisch dreimal an diesem Abend auf der Bühne. In seinem Grußwort lobte er ebenfalls die tatkräftige Unterstützung der Flörsheimer Narren, die den Fastnachtszug mit ihren Spenden erst ermöglichen. Und so war sich der Bürgermeister in der Bütt sicher: „Die Fastnachtshochburg am Main wird wieder Flörsheim sein!“

Gleich im Anschluss setzte er seinen Auftritt als närrischer Protokollant fort, schilderte das „Flerschemer Ortsgeschehen“ des vergangenen Jahres und erzählte dem Publikum, was ein Bürgermeister so von früh bis spät mache. Vom Pfarrerwechsel über das Sommerfest bis hin zur Kerb ließ er das Jahr Revue passieren. Und trotz schwieriger Themen, mit denen sich ein Bürgermeister in Flörsheim auseinandersetzen müsse, wie beispielsweise dem Parkplatzmangel, über den die Bürgerinnen und Bürger klagen würden, anstatt ihre eigene Garage zu entrümpeln und zu benutzen, kam Blisch zu dem Entschluss, dass es nichts Schöneres gäbe, als Bürgermeister zu sein in Flörsheim am Main.

Starreporter und die Heiligen Drei Könige

Mehrmals am Abend machten Heinz und Beate Schäfer Werbung für den Erwerb der Zugplakettchen. FNC-Vorstandsmitglied Michael Bayer widmete diesen als Zugplakettchenverkäufer sogar einen gesamten Vortrag, ganz im Sinne des diesjährigen Mottos.

Einen der besten Auftritte an diesem Abend hatte Daniel Schleidt, Sitzungspräsident der KAB, der zum zweiten Mal in der Bütt des FNC stand und für seinen Vortrag stehenden Applaus verdiente. Als Flerschemer Starreporter fasste er die Bundespolitik des letzten Jahres gewitzt zusammen und brachte beim kritischen Anblick der Flörsheimer Innen- und Altstadt die Probleme auf den Punkt, ohne dabei ein Blatt vor den Mund zu nehmen. So überlegte Schleidt, was man mit den 130 Millionen Euro hätte machen können, die Verkehrsminister Andreas Scheuer verpulvert hat. Zum Beispiel schlug er vor, dass man aus dem Geld ein neues Gemeindezentrum für Flörsheim hätte bauen können – daraufhin brach im Saal lauter Jubel aus. Mit diversen Live-Schaltungen nahm Schleidt wortgewandt in einer Doppelrolle als Reporter und Begutachter vor Ort die Situationen des Gemeindezentrums oder des Frankfurter Flughafens genauer unter die Lupe. Aber auch an die Flörsheimer Politik hatte Schleidt einige Worte gerichtet. Sehnsüchtig vermisste er ein Konzept zur Belebung der Innenstadt und dachte gemeinsam mit dem Publikum an die gute alte Zeit zurück, in der es „in Flerschem noch echte Fachgeschäfte gab und nicht nur Wettbüros“.

Die zweite Hälfte des Senatsabends läutete die Mainzer Garde der Prinzessin ein, die für einen kurzen Augenblick in Flörsheim zu Besuch war und für närrische Atmosphäre sorgte. Begleitet von ihrem Trommlercorps wurde der Auftritt der Garde einer der Höhepunkte an diesem Abend, bevor sie wieder den Heimweg nach Mainz antrat.

Auch die Heiligen Drei Könige statteten den Senatorinnen und Senatoren in der Stadthalle einen Besuch ab. Jedoch hießen diese nicht Balthasar, Melchior und Caspar, sondern Kröhle, Blisch und Mohr. Der Stadtverordnetenvorsteher Michael Kröhle, Bürgermeister Dr. Bernd Blisch und Erste Stadträtin Renate Mohr bildeten den geistlichen Beistand und schilderten in Versform das Geschehen in und um Flörsheim.

Professionelle Tanzeinlagen

Musikalisch unterstützt wurde der FNC an diesem Abend vom Musikverein 1954 Flörsheim, der den Saal zwischen den einzelnen Programmpunkten zum Schunkeln und Mitsingen anregte. Vier der fünf FNC-Tanzgruppen sorgten ebenfalls für musikalische und tänzerische Abwechslung. Die FNC-Minis hatten angelehnt an den Disney-Film „Vaiana“ ein Zusammenspiel aus Musical, Tanz und Show einstudiert und das Publikum auf eine Reise zu einer paradiesischen Insel mitgenommen. Die schon etwas geübteren FNC-Teenies verbreiteten mit ihrem Tanz „Aus der Reihe“ gute Laune und machten ordentlich Stimmung. Die Gardetanzgruppe „Manco Mania“ hatte etwas Neues gewagt und vereinte traditionellen Gardetanz mit Party, Palmen und Mallorca-Urlaub. Bei den bekannten deutschen Partyliedern stieg das Publikum singend mit ein. Als letzte Tanzeinlage brachte das FNC-Ballett „Fun Factory“ mit dem Motto „Auf großer Fahrt“ die Bühne zum Beben.

Das große Finale mit Luftballonregen läutete das Ende des Senatsabend ein. Jedoch wurde anschließend noch bis spät in die Nacht auf der After-Show-Party getanzt, gesungen und gelacht. Die Vorfreude der Narren auf die Flörsheimer Straßenfastnacht ist seit diesem Abend auf jeden Fall deutlich gestiegen!

Weitere Artikelbilder:

Durchschnitt: 3.7 (3 Bewertungen)
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert