Home | Flörsheimer Zeitung | Flörsheim

Fröhlicher Weihnachtsmarkt in Flörsheim

Besucherinnen und Besucher aus Nah und Fern trotzten dem regnerischen Wetter

Trotz einiger Regenschauer klarte der Himmel am ersten Advent über den Nachmittag wieder etwas auf und die Besucher ließen sich nicht davon abhalten, über den Markt zu schlendern. Ein Geiger sorgte für die passende musikalische Unterhaltung.
(Fotos: H. Rix)

FLÖRSHEIM (rix) – Wie an jedem ersten Adventswochenende fand auch in diesem Jahr wieder der traditionelle Weihnachtsmarkt am 1./2. Dezember in Flörsheim statt. Ob weihnachtliche Dekorationen, Adventsgestecke, selbst gebastelte Geschenkartikel oder selbst gebackene Plätzchen, die Besucher und Besucherinnen bestaunten und erwarben diese an den zahlreichen Ständen. Insgesamt 44 Vereine, Winzer und private Anbieter hatten ihre Buden geöffnet und lockten zahlreiche Besucher an. Das Marktgelände war festlich mit Lichtern geschmückt, die dem Platz die passende Adventsstimmung verliehen. 

Kulinarisch gab es ein vielfältiges Angebot: Das beliebte Feuerkraut der Freiwilligen Feuerwehr kam sehr gut an, neben der typischen Bratwurst wurden auch viele Suppen und Eintöpfe verkauft. Um sich bei der Kälte aufzuwärmen, gab es Glühwein und Kinderpunsch für Groß und Klein. Zudem befand sich auf dem Kirchgassenplatz ein Kinder-Karussell, und die Mobile Beratung Flörsheim bot eine kostenlose Bastelstation für Kinder an, die ihren eigenen Weihnachtsschmuck herstellen konnten. Der Stern des Südens e.V. hatte seinen Stand neben dem großen Weihnachtsbaum auf dem Platz vor der St.-Gallus-Kirche. Sie hatten die „Wunschbaumaktion“ ins Leben gerufen, bei der Kinder aus benachteiligten Familien ihre Wünsche auf einen Stern geschrieben und diesen an den Weihnachtsbaum gehängt hatten. Die vorbeigehenden Marktbesucher konnten diese Sterne abhängen und sie erfüllen. Zusätzlich hatte der Verein einen großen Adventskalender bei sich im Stand und für einige Münzen konnte man sich auf eine Überraschung hinter einem Türchen freuen. Wie immer werden die Erlöse sowohl zur Förderung der Kinder in Flörsheim beim Erlernen der deutschen Sprache oder der Betreuung nachmittags, als auch für die Ausbildung von Lehrkräften und die Anschaffung von Lehrmaterialien in Schulen in Brasilien verwendet.

Besinnliche Adventsmusik
Neben dem regen Markttrubel wurde ein großes Kulturprogramm zum ersten Advent angeboten. Gegen 16 Uhr spielte der Musikverein Flörsheim auf dem Platz vor der St.-Gallus-Kirche weihnachtliche Melodien und stimmte die Gäste auf die Adventszeit ein. Um 17 Uhr fand in der Kirche ein Benefizkonzert der Johanneskantorei Mainz statt, welches den Titel „Die Kunst der Polyphonie“ trug. Nicht nur Chormusik, sondern auch Orgelmusik von Johann Sebastian Bach bekamen die Gäste zu hören. Geleitet und organisiert wurde das Konzert von Volker Ellenberger. Auch in Ständen vor und im Gemeindezentrum wurden unterschiedliche Dinge für einen guten Zweck verkauft. Der Eine-Welt-Kreis verkaufte fair gehandelte Schokolade, Tee, Kaffee, Kakao und vieles mehr. Damit möchte man sich gegen die Preise von Billigprodukten stellen, die für Hungerlöhne und gefährliche Arbeitsbedingungen verantwortlich sind. In diesem Jahr wird das Misereor-Projekt unterstützt, das Mädchen neue Perspektiven ermöglicht, die in Nairobi auf der Straße leben und häufig sexueller Gewalt ausgesetzt sind. Des Weiteren tragen sie zum Projekt der Kolping-Familie bei, die ebenfalls auf dem Weihnachtsmarkt beim Weingut Schreiber vertreten war. Mit der Partnerschaft der St.-Charles-Lwanga-Gemeinde in Chipulukusu in Sambia haben sie sich das Ziel gesetzt, dort die Bildungschancen mit gespendeten Schulbüchern, der Ausbildung von Lehrkräften und der Vergabe von zwei Stipendien pro Jahr zu verbessern.

Im Gemeindezentrum befand sich der traditionelle Flohmarkt mit Cafeteria des Missionsausschusses von St. Gallus und St. Josef. Hier konnte man durch Bücher, Kassetten, Dekorations- und Haushaltsartikel stöbern, die Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger gespendet hatten oder durch Haushaltsauflösungen zur Verfügung gestellt worden waren. Außerdem standen selbst gestrickte Schals und Mützen sowie selbst gemachte Marmelade zum Verkauf.

Einsatz für wohltätige Zwecke
In der Cafeteria konnte man gemütlich ein Stück selbstgebackenen Kuchen oder Torte essen, die ebenfalls gespendet worden waren. Nicht nur Ältere, sondern auch Jugendliche erklärten sich freiwillig dazu bereit, bei dem Cafeteria-Betrieb mitzuhelfen. Die Erlöse fließen in ein Wohnungsbauprojekt der Dominikanerinnen in Swasiland. Stabile Häuser mit Wassertanks sollen Lehmhütten ersetzen und so den Menschen vor Ort eine würdige Lebensweise ermöglichen. Geholfen wurde aber nicht nur außerhalb Deutschlands und Europas: Auch das Hospiz Lebensbrücke und die Flörsheimer und Hochheimer Grundschulen erhielten Erlöse von Ständen und Buden. Mit dem Einbruch der Dunkelheit füllte sich der Weihnachtsmarkt noch einmal und die Besucher ließen die besinnliche Adventsstimmung mit den angehenden Lichtern auf sich wirken und schlenderten mit einer heißen Tasse Glühwein von Stand zu Stand.
 

Weitere Artikelbilder:

Durchschnitt: 3 (5 Bewertungen)
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert