Home | Flörsheimer Zeitung | Flörsheim

„Heidi“ wurde zu Grabe getragen

Großer Vizejahrgang eröffnete den diesjährigen Nachkerbetanz – 2018 dann in Blau-Gelb

Ein große Vizejahrgang übernahm beim Nachkerbetanz am vergangenen Samstag die Kerb. Die Kerb 2018 wird dann in den Farben Blau-Gelb erstrahlen.
(Foto: R. Dörhöfer)

FLÖRSHEIM (drh) – Ein großer Vizejahrgang kaufte in der Nacht von Samstag, 27. Oktober, die Kerb. Vizevadder Kilian Müller geriet bei der Eröffnung des Nachkerbetanzes angesichts der Aufregung mit seinen angestimmten Verszeilen zwar noch etwas ins Stocken, doch stärkten ihm 16 Jahrgangskameraden den Rücken. Auch Kerbevadder Andre Köhn unterstützte seinen angehenden Nachfolger bei der Begrüßung der Saalgäste. 

Der Zuspruch zum Nachkerbetanz war groß. Im Gemeindezentrum fanden Feiernde aller Altersklassen zusammen, um gemeinsam die mitreißende Show der „Band namens Wanda“zu genießen. Mit viel Power und musikalischem Können heizten sie die Stimmung im Saal an. Die Vize präsentierten sich stolz in ihren gelb-blauen Schärpen und auch die Mädels hatten sich mit selbst gefertigten Armbändern in den Farben der Jungs geschmückt, um ihre Zugehörigkeit zur Kerb zu signalisieren. „Es ist ein tolles Team. Sie organisieren und packen gemeinsam mit an. Da können wir als Eltern stolz sein“, freuten die sich und packten auch gleich selbst mit an, wenn Hilfe beim Gläsersammeln oder beim Theken- und Einlassdienst benötigt wurde. „Es ist ein Jahrgang mit vielen alteingesessenen Flörsheimer Familien. Das merkt man“, meinten die Vize, die nicht vergaßen, sich in der Begrüßung bei zahlreichen Sponsoren und natürlich auch den Exkerbeborsch zu bedanken.

Die Kerb kauften die Vize nach dem üblichen Schlagabtausch letztendlich für zwei Galonen Asbach und fünf Kisten Apfelwein ab, sodass die Tradition im nächsten Jahr durch den blau-gelben Jahrgang fortgeführt wird. 

Im Sonntagsgottesdienst füllten Kerbe- und Vizekerbeborsch sowie zahlreiche Exe und natürlich auch die entsprechenden Mädels die Bankreihen. Pfarrer Sascha Jung sprach sein junges Publikum mit einer Predigt zum alten Frank Sinatra-Evergreen „Everybody loves somebody“ an. Jung stellte die tiefe und unstillbare Sehnsucht des Menschen nach Liebe in den Mittelpunkt. Die Liebe sei einfach immer ein Wagnis, auf das sich der Mensch einlassen müsse, wenn er denn von der Liebe gefunden werden möchte. Dies gelte bei der Liebe zu einem konkreten Menschen, wie auch im Glauben, wo der Mensch von der Liebe Gottes gefunden werde.

Das Tagesevangelium spreche davon, sich als Liebender und Geliebter von Gott finden zu lassen. Jesus habe die vielen Gebote und Verbote der jüdischen Tora hinter einem Gebot zurücktreten lassen und deutlich gemacht, welches Gebot das Wichtigste sei: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit dem ganzen Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken. Das ist das wichtigste und erste Gebot. Ebenso wichtig ist das zweite: du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“

Mit diesen Aussagen mache Jesus deutlich, dass sich eine aufrichtige Liebe zu Gott vor allem in der Liebe gegenüber dem Nächsten äußere und nicht davon abhinge, ob man Stunden fromm in der Kirche sitze, sich dann aber im Umgang mit den Menschen die Köpfe einschlage. Im Wort „Caritas“ (geteilte Liebe) drücke sich die Nächstenliebe aus und in Flörsheim würde man konkrete Orte dieses christlichen Handelns kennen. Jung nannte als Beispiele die Asylarbeit, das Laurentius-Münch-Haus, das Hospiz, die Kleiderkammer. „Da wird sichtbar und erfahrbar, was es heißt, sich an Jesu Doppelangebot der gelebten Liebe zu orientieren. Selbstverliebtheit sei mit dem Gebot der Nächstenliebe keineswegs gemeint.

Nach dem Sonntagsgottesdienst blieb am Nachmittag Zeit für einen letzten Kerbeplatzbesuch, wo die Schausteller auf eine durchschnittliche Besucherzahl zurückblickten. „Die Sonne hätte schon etwas mehr scheinen können“, hieß es am Süßwarenstand der Familie Dörrhöfer. Mit einem großen Feuerwerk endete die Kerb dann am Abend, nachdem die Kerbeborsch ihre Kerbepuppe „Heidi“ dem Feuer übergeben hatten und die endende Kerb betrauerten.

 

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert