Home | Flörsheimer Zeitung | Rund um Flörsheim

Das kann ja heiter werden! CVW begrüßt das neue Jahr mit dem traditionellen Hissen der Narrenfahne

Weilbachs "singender Metzgermeister" Sven Press (3. von links) und "Nepomuk" Heiko Dörhöfer (4. von rechts) hissten, musikalisch begleitet von Thomas Schmidt (2. von links) und angeleitet vom Vorsitzenden des Carneval Vereins Weilbach, Thorsten Press (rechts), den närrischen Vierfarb.

CVW begrüßt das neue Jahr mit dem traditionellen Hissen der Narrenfahne

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am Neujahrstag "zwei mal 11" Narren auf dem Platz vor dem Haus am Weilbach zum traditionellen Hissen der Fahne des Carneval Vereins Weilbach. Allen Beteiligten entgegenkommend, ist nicht etwa die 5, sondern bekanntlich die 11 als närrische Zahl geläufig, weshalb nicht bereits um 5.55 Uhr, sondern erst um 11.11 Uhr zur närrischen Tat geschritten werden durfte. Nichtsdestotrotz stand einigen die offensichtlich recht intensive Silvesternacht ins Gesicht geschrieben, andere wirkten indes so frisch wie der nicht mehr ganz so junge Morgen. Doch ein Gläschen Sekt wirkt, zumal mit einer Brezel verzehrt, bekanntlich wahre Wunder – sämtliche Narren waren derart gestärkt in bester Feierlaune.

Der CVW-Vorsitzende Thorsten Press begrüßte die Narren herzlich und in gereimten Worten, musikalisch unterstützt wurde er von Thorsten Schmidt am Akkordeon. Press lud alle Anwesenden zur Teilnahme an den Fastnachtsumzügen ein – es wird einen neuen Fastnachtswagen speziell für Kinder geben – und vergaß dabei auch nicht, den überaus beliebten Kappenabend des CVW zu erwähnen, der, wie in jeder Kampagne, im Hof Ehrhardt in der Reiterklause stattfinden wird; diesmal unter dem Motto: "Jeder singt und alles lacht beim CVW an Fassenacht!" Die urige und "etwas andere Sitzung", da "gemütlich, ehrlich und hausgemacht" ist bereits ausverkauft. "Da könnt ihr so paar Dolle sehe, die schon seit Wochen probe gehe. Die Akteure, das sind echte Könner, der eine hässlich, der anner schönner", machte der CVW-Vorsitzende allen glücklichen Kartenbesitzern den Mund wässrig.

Zu den vielen Aktiven, die den Kappenabend stets aufs Neue zu einem wahrhaft närrischen Ereignis machen, gehört auch Heiko Dörhöfer in seiner Paraderolle als "Nepomuk". Im Rahmen des kleinen "Open-Air-Neujahrsempfangs" wies Dörhöfer auf den gemeinsamen Besuch des Kölner Karnevals hin; die Fahrt ist, wie könnte es anders sein, ebenfalls ausverkauft. Dörhöfer wünschte, wie auch der CVW-Vorsitzende Thorsten Press, allen Narren ein gutes und gesundes neues Jahr.

Nach einem dreifach donnernden "Weilbach Helau" wurde die wehmütig-heitere Hymne des Stadtteils, nämlich das Weilbachlied gesungen. Thomas Schmidt hatte, so wie von Press gewünscht, "die Weise nicht zu laut und nicht zu leise" mit seinem Akkordeon intoniert. Das Hissen der CVW-Fahne durch "den singenden Metzgermeister" Sven Press bildete den krönenden Abschluss der ersten närrischen Veranstaltung des Jahres 2020. Nimmt man die strahlende Sonne und die lachenden Narren des Neujahrsempfangs zum Maßstab, kann der Ausblick auf die kommenden Tage nur lauten: Das kann ja heiter werden!

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert