Home | Flörsheimer Zeitung | Sport

A-Junioren für Bezirksoberliga qualifiziert

HSG MainHandball Jugend: Unterschiedliches Abschneiden bei den jüngsten Qualifikationsturnieren

Nachdem die A-Jungs in der Vorwoche in der Vorqualifiaktion zur Oberliga nur den letzten Platz belegt hatten und so in die Runde der BOL-Qualifikation eingruppiert worden sind, konnten sie am Wochenende in Bierstadt überraschend den ersten Platz mit drei Siegen feiern. Damit haben die Jungs die gewünschte Klasse für die nächste Punktrunde erreicht. In der Fliednerhalle in Bierstadt standen die Jungs nach den wenig erfreulichen Spielen der letzten Woche schon etwas unter Druck, denn lediglich der erste Platz bei diesem Turnier zog die Direktqualifikation für die begehrte Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt nach sich. Gleich im ersten Spiel ging es gegen die starke TG Sachsenhausen, die den Trainern und etlichen Spielern noch aus dem letzten entscheidenden B-Jugendspiel kurz vor Ostern gut bekannt war. Mit einer besseren Einstellung und wesentlich konzentrierter kamen die Jungs gut ins Turnier und gewannen das schon vorentscheidende Spiel mit 10:7, ohne jedoch alle sich bietenden Torchancen zu nutzen. Im zweiten Spiel kam es zum Derby gegen die TSG Eddersheim - die Jungs kennen sich schon über die ganze Handballzeit, so dass das Duell immer emotionaler verläuft als andere Spiele. Auch hier konnten die Jungs den Sieg sichern und siegten mit 14:11. Das letzte Spiel gegen den schwächsten Gegner, den Ausrichter BIK Wiesbaden, gab den Trainern die Möglichkeit auch einmal gut durchzuwechseln und allen mitgereisten Spielern Einsatzzeiten zu geben. So fiel das Ergebnis nicht so deutlich aus, ohne das die HSG-Jungs sich in die Gefahr einer Niederlage begaben. Nach dem Schlusspfiff war die Freude der Jungs, Trainer und mitgereisten Eltern deutlich zu spüren, nachdem es die Woche zuvor noch lange Gesichter gegeben hatte. Nun können die Trainer am kommenden Wochenende sich voll und ganz auf die männliche B-Jugend konzentrieren, die es ihren älteren Vereinskameraden nachmachen will. Da bei der A-Jugend auch immer B-Jugendliche mitspielen, haben diese zumindest am Wochenende keine weiteren A-Jugendspiele mehr und können sich voll und ganz auf die B-Jugend konzentrieren.

Es spielten: Marcel Weilbacher (Tor), Leon Hechler, Johannes Renz, Till Renz, Julian Ochs, Liam Herbst, Robin Stirne, Ben Kirchner, Sven Werner, Johannes Wiegand, Jan-Philipp Smeltekop, Gianluca Torchia, Florian Reinhardt, Maciej Prus, Laurin Nauheimer.

Dass die BOL-Quali nicht gerade erfolgreich verlaufen würde, war den Verantwortlichen klar, doch dass sich die Jungs so abschießen lassen würden, damit hatte keiner rechnen können. Fast vollständig angetreten fehlte mit Luka Dujmovic zwar einer der Haupttorschützen und technisch stärkeren Spieler, zeigten sich die C-Jungs völlig überfordert und mussten empfindliche Niederlagen einstecken. Da die meisten Spieler erst im ersten Jahr der C-Jugend stehen, kommt zudem ein enormer körperlicher Nachteil noch dazu. Bereits im ersten Spiel gerieten die MainHandballer unter die Räder und verloren gegen Seulberg mit 4:19. Im zweiten Spiel gegen die starken Schwarzbacher sollte es noch schlimmer kommen. Mit nur zwei geworfenen Toren und gleich 27 Gegentoren in 24 Minuten Spielzeit ging die Motivation der Jungs gegen null. Dies war für das dritte Spiel leider nicht die richtige Entwicklung. Die bis dahin ebenfalls sieglosen und mit hohen Niederlagen bedienten Gegner der neuen Spielgemeinschaft JSG Breckenheim/Wallau-Massenheim waren eigentlich ein Gegner, gegen die sich die C-Jungs hätten etwas stabilisieren können. Doch auch hier mussten die Jungs mit 5:20 deutlich erkennen, dass es nichts zu holen gab. Immerhin konnten fünf Tore erzielt werden. Im letzten Spiel dieser Quali kam es dann noch zum Kantersieg der Gegner aus Kastel. Schon nach wenigen Minuten war eine klare Niederlage abzusehen. Nach dem 1:30 schlichen die Jungs mit hängenden Köpfen vom Platz. Nun liegt es an Eltern und Trainer, die Mannschaft bis zum Wochenende aufzubauen und das Turnier wegzustecken, da es gleich am Samstag in die nächste Runde geht.

Es spielten: Thorben Hoffmann, David Szabados, Tom Hechler, Yannik Enders, Manuel Müller, Maurice Hruby, Askanius Halupczok, Benedikt Geiss, Jonas Glaubitz, Aziel Rahmani, Mario Montimurro.

Im zweiten Heimturnier der laufenden Qualifikation hatten die B-Mädchen Heimrecht. In dem Turnier mit vier Mannschaften berechtigte der erste Platz zur Direktqualifikation für die Bezirksoberliga. Der zweite und dritte Platz spielt mit den Qualifikanten der anderen zwei Gruppen die Rangliste für weitere BOL-Plätze aus. Die jungen Damen der HSG hatten mit der JSG Bad Soden / Schwalbach / Niederhöchstadt 2, der TuS Kriftel und der JSG Steinbach / Kronberg / Glashütten drei völlig verschiedene Teams zu Gast. Im ersten Spiel trafen die B-Mädchen auf die vermeintlich schwächste Mannschaft aus Steinbach / Kronberg / Glashütten. In einem relativ langsamen B-Jugendspiel begannen die Mädchen gut und legten einen beruhigenden Vorsprung vor. Dann passten sie sich leider an den schwächeren Gegner an und wurden zunehmend langsamer. Auch das Torewerfen fiel immer schwerer. Das brachte die Gäste wieder etwas ins Spiel zurück, so dass am Ende nur ein relativ knapper Sieg von 10:8 zu Buche stand. In der mittleren Partie mussten sich die MainHandballerinnen gegen die mit Abstand stärkste Mannschaft der JSG Bad Soden / Schwalbach / Niederhöchstadt stellen. Die zweite Mannschaft der Kurstädterinnen spielte einen schönen schnellen Handball, stand beweglich in der Abwehr und hatte eine zwar körperlich sehr kleine, aber agile und sehr gute Torfrau, die ein ums andere Mal mit einem langen Pass auf ihre Mitspielerinnen diese zu einfachen Überlauftoren brachte. Die HSG-Mädchen dagegen kamen überhaupt nicht ins Spiel. Fast willenlos waren sie nur Zuschauer bei den Angriffen ihrer Gegnerinnen. Wenn sie dann trotzdem zum Torwurf kamen, waren diese zu schwach oder unplatziert, um die gegnerische Torfrau in Verlegenheit zu bringen, so dass es mit einem ernüchternden 12:0 aus Bad Sodener Sicht in die Pause ging. Dort fand der Trainer der jungen Damen wohl einige richtige Worte, denn die zweiten Halbzeit verlief deutlich besser. Zwar war der Angriff immer noch sehr zaghaft, doch in der Abwehr wurde besser gearbeitet und auch Bad Soden erlaubte sich einige Fehler. Am Ende stand es 19:8 für Bad Soden, so dass zumindest die zweite Halbzeit als „gewonnen“ zu Buche stand. Im abschließenden Spiel gegen die TuS Kriftel ging es um Platz zwei oder drei. Der Spielverlauf war ähnlich wie gegen Bad Soden. In der ersten Halbzeit gelang es den Mädchen erneut nicht, den Ball einmal flüssig durch die eigenen Reihen laufen zu lassen, mal in die Tiefe zu gehen und torgefährlich zu sein. Noch dazu wurden großzügig gleich drei Siebenmeter vergeben. Erneut blieben die Mädchen in der ersten Halbzeit torlos. Die zweite Hälfte verlief dann ausgeglichener, das Spiel lief sicherer und die Gegner machten häufiger Fehler. Am Ende mussten sich die Mädchen schon über die 5:7-Niederlage ärgern. Bleibt noch zu bemerken, dass zumindest Torfrau Jana Seifert in jedem Spiel eine gute Leistung zeigte.

Es spielten: Jana Seifert; Chiara Junker (1), Marinela Nicolae (9), Maja Tovilo (6), Tiziana Krohne, Yara Nauheimer (1), Mia Wiegand, Melina Simon (1), Viktoria Vranjkovic (2), Katarina Kresovic (3), Lena Schwabe.

Samstag, 18. Mai: ab 11 Uhr Qualifikationsturnier der m. C-Jgd. zur BLA in Rüdesheim.

Sonntag, 19. Mai: ab 11 Uhr Qualifiaktionsturnier der m. B-Jgd. zur BOL in Hattersheim, Karl-Eckel-Weg; ab 13 Uhr Qualifikationsturnier der w. E-Jgd. in Flörsheim.

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert