Wieder kein Sieg an eigenen Brettern Schachclub unterliegt Ladja Roßdorf 2:6 / Zweite und Dritte Mannschaft im Abstiegskampf

Schachclub unterliegt Ladja Roßdorf 2:6 / Zweite und Dritte Mannschaft im Abstiegskampf

Der Schachclub kann in der Hessischen Verbandsliga Süd an eigenen Brettern einfach nicht gewinnen. Beim 2:6 gegen den SC Ladja Roßdorf gingen die Flörsheimer regelrecht unter. Im dritten Heimspiel setzte es die dritte Niederlage. Es war ohnehin ein rabenschwarzer Tag für die Mainstädter, weil auch die zweite und dritte Mannschaft verloren und weiterhin auf Abstiegsplätzen stehen.

Bei der Ersten konnte man sich immerhin trösten. Mit dem Abstieg hat der Flörsheimer Aufsteiger nichts mehr zu tun und spielt auch in der nächsten Saison in der Verbandsliga. Diese Sicherheit hatte der Gast nicht. Ladja (russisch für: Turm) Roßdorf lag mit lediglich vier Punkten zwei Zähler hinter dem Schachclub und mitten in der Abstiegszone. Doch das 6:2 befreite auch die Roßdorfer von allen Sorgen. Sie spielten mit sehr viel Sicherheit auch kleinste Vorteile konsequent aus und erzwangen recht schnell ihre Partiegewinne.

Weil beide Mannschaften ein Brett unbesetzt ließen stand es zu Beginn 1:1. Für den Schachclub kamen lediglich zwei Remispartien durch Wolfgang Pötschke und Robert Becker zum 2:2-Zwischenstand hinzu, wobei Letzterer ein wenig Glück hatte. Doch für die übrigen Flörsheimer gab es danach nur noch Niederlagen. Alexander Stegmaier musste sich bei einem heftigen Königsangriff geschlagen geben, Markus Lahr verlor entscheidend Material, Luis Kuhn und Cesar Vega Lopez mühten sich vergeblich, schlechte Endspielstellungen zu verwalten. Die Mainstädter rutschten mit der unerwartet deutlichen Niederlage auf den 8. (und drittletzten) Tabellenplatz ab, haben aber mit 6:8 Punkten den Klassenerhalt sicher. Die Absteiger SK Gernsheim II und Schachfreunde Erbach (Rhein) können dank fünf Punkten Rückstand an den letzten beiden Spieltagen nicht mehr herankommen. Vorne steht der SC Heusenstamm II als Meister so gut wie fest. Die Heusenstammer erfreuen sich einer blütenweißen Weste (14:0 Punkte).

Für die beiden anderen noch spielenden Flörsheimer Mannschaften sieht es nicht gut aus. Die Zweite verlor in der Main-Taunus-Liga das Abstiegsduell gegen den bis dahin punktgleichen SV Rüsselsheim mit 3:5 und steckt mit jetzt 4:10 Zählern weiter in der Abstiegszone. Dort aber geht es dichtgedrängt zu. Zwischen Schlusslicht SC Bad Soden II (3:13) und dem Tabellenfünften SV Groß-Gerau liegen nur drei Punkte. Das nährt auch die Flörsheimer Zuversicht, es in den ausstehenden beiden Spielen doch noch zu packen. Gegen den Derbygast von der anderen Mainseite gewannen Michael Budde und Günter Weber. Halbe Punkte steuerten Dr. Thomas Meaubert und Kai Hübner bei. Niederlagen gab es für Uwe Pötschke, Wahid Jamali und James Beerbower. Einen weiteren Punkt mussten die Flörsheimer kampflos hergeben.

Flörsheims Dritte unterlag in der Bezirksklasse B dem SV Hofheim V mit 3,5:4,5 und blieb mit jetzt 4:10 Punkten Letzter. Aber die Abstiegskonkurrenz ist nicht weit weg. Bis zu Rang 5 sind es nur zwei Zähler Rückstand. Die Gäste aus der Kreisstadt wiederum sind Zweiter und wollen aufsteigen, hatten sich die Sache am Main aber gewiss leichter vorgestellt. Einen Punkt bekamen sie gleich kampflos, und eigentlich keiner rechnete damit, dass dies am Ende den Ausschlag geben sollte. Denn an den Brettern schafften die Flörsheimer Gleichstand. Den Siegen von Martin Manasek, Lukas Battenfeld und Tobias Heib standen Niederlagen von Jakob Hartung, Ralf Rupp und Kamil Memis gegenüber. Henry Ruppert spielte remis.

Eine schlechte Nachricht hat es zwischenzeitlich auch für die vierte Mannschaft gegeben, die eigentlich die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse B und den damit verbundenen Aufstieg gefeiert hatte. Doch wegen einer fehlerhaften Aufstellung wurde das Spiel beim SV Kelsterbach IV mit 0:5 als verloren gewertet. Damit mussten die Flörsheimer den Gegner in der Tabelle vorbeiziehen lassen und sich den Aufstieg für die nächste Saison vornehmen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mitteilung der FWG zur Tangente
4 Tage 3 Stunden
ADFC bedankt sich bei der Stadt
1 Woche 14 Stunden


X