Vorzeitiges Saisonende HSG MainHandball-Jugend: Zufriedenstellende Ergebnisse bei den Mädchen, Platzierungen der Jungs schwächer

HSG MainHandball-Jugend: Zufriedenstellende Ergebnisse bei den Mädchen, Platzierungen der Jungs schwächer

Nach dem vorzeitigen Ende der Handballsaison 19/20 wurden die bis dahin erzielten Ergebnisse und Tabellenstände eingefroren und stehen so in der Wertung. Bei der HSG MainHandballjugend wäre zwar noch die eine oder andere Verbesserung möglich gewesen, aber es hätte auch noch zu schlechteren Plätzen führen können. Insgesamt gesehen sind die Verantwortlichen erst einmal froh, dass alle neun Teams die Runde beenden konnten, waren doch mehrere Mannschaften mit sehr kleinen Kadern unterwegs, die sich nur durch das Aushelfen aus den jüngeren Jahrgängen spielfähig halten konnten. Lediglich zwei Spiele mussten kampflos abgegeben werden. Soviel vorab. Stellt man die Plätze der Mädchenmannschaften, denen der Jungs gegenüber, konnten die Mädchen diesen Vergleich klar für sich entscheiden.

Männliche A-Jugend

Die älteste Jungenmannschaft der HSG war zugleich auch die einzige Mannschaft, die in der vergangenen Saison in der höchsten Bezirksklasse startete. Dort hatten die Jungs, bedingt auch durch einige Verletzte und den Verlust des etatmäßigen Torwarts nach den Herbstferien (Auslandsaufenthalt), einen schweren Stand und mussten erkennen, dass es in der BOL nichts geschenkt gibt. Als Torwart wurde neben den beiden B-Jugendtorleuten noch der Torwart des Nachbarvereins TSG Eddersheim mit einem Zweitspielrecht ausgestattet, so dass er in beiden Teams spielen konnte. Zwar konnten die Jungs in vielen Spielen mithalten, hatten aber meist einige Durchhänger, die sie dann auf die Verliererstraße brachten. Gegen Ende der Runde stabilisierte sich das Team mehr und mehr. Die Verletzten stießen wieder dazu und endlich wurden auch Spiele gewonnen. Bis zum Abbruch der Runde konnten drei Partien gewonnen werden, die leider nur für den 8. Platz von neun Mannschaften ausreichten. Eine eventuelle Verbesserung um einen Platz wäre noch möglich gewesen. Positiv über die Runde war auf jeden Fall die Moral und Stimmung in der Mannschaft. Für die hoffentlich stattfindende nächste Runde streben die Jungs wieder die BOL an.

Männliche B-Jugend

Bei den B-Jungs gab es leider große personelle Aderlässe (Verletzungen der Haupttorschützen), die nicht zu kompensieren waren. Nach einem Sieg zu Saisonbeginn mussten die Jungs dann viele Niederlagen einstecken, der verkleinerte Kader hatte es letztendlich nur zum vorletzten 7. Platz von acht Teams gebracht, konnte aber immerhin noch zwei weitere Partien gewinnen. Positiv allerdings, dass mehrere Jungs bei der m. A-Jugend mitspielen mussten und konnten, vor allem die Torleute wurden dringend benötigt. Hier zeigten die Jungs, trotz körperlicher Nachteile, immer vollen Einsatz.

Männliche C-Jugend

Die personell kleinste Mannschaft der HSG-Jungenteams begann mit acht Spielern (Wegzug, persönliche Gründe), schrumpfte dann aber auf sechs Spieler. Zudem verletzte sich der Torwart gleich zu Saisonbeginn und war erst wieder im November einsatzfähig. Auch in Unterzahl musste gespielt werden, wollte man doch nicht vorzeitig Partien kampflos absagen, da die Jungs die Runde zu Ende spielen wollten. Dies ist sicherlich auch einer der größten Erfolge des Teams. Belohnt für ihren Einsatz wurde das Team mit einem Unentschieden, leider gegen die außer Konkurrenz angetretene Mannschaft des TV Idstein 2.

Dennoch war dieser Punktgewinn Balsam auf die Seele. Somit bleib leider nur der letzte Platz. Personell konnte sogar wieder ein siebter Spieler zurückgewonnen werden. Großes Lob an die Trainer, die die Jungs bei Laune halten konnten.

Männliche D-Jugend

Mit dem letzten Platz im Teilnehmerfeld von sechs Mannschaften musste sich die D-Jugend zufrieden geben. Das keineswegs schlecht spielende Team hatte ganz oft die Möglichkeit zum Sieg, verlor viele Spiele nur knapp und kam erst gegen Ende der Runde mehr in Form. Neben dem einen Sieg der gewertet wurde kamen noch zwei Siege und ein Unentschieden gegen Mannschaften außer Konkurrenz. Eine Steigerung im Lauf der Runde war deutlich sichtbar, zudem halfen mehrere Spieler der Mannschaft auch bei der m. C-Jugend aus und hielten diese Mannschaft im Spielbetrieb.

Für die kommende Runde strebt die Mannschaft, da die meisten Spieler in der D-Jugend verbleiben, die mittlere Leistungsklasse, die BL A an.

Männliche E-Jugend

Die beste Platzierung der Jungenmannschaften konnten die allerkleinsten Handballer der HSG MainHandball mit einem zufriedenstellenden 3. Platz erzielen und erreichten so die gleiche Platzierung wie das weibliche Gegenstück. Bei den E-Jungs musste erst einmal der neue Jahrgang aus den Minis integriert werden. Meist zeigten die Jungs in der ersten Halbzeit eine gute Leistung und lagen oft in Front, vergaben allerdings ihren Vorsprung dann im Spielsystem 6 gegen 6. Defizite in der Abwehr – die Zuordnung war meist nicht vorhanden - und der geringere Platz zum 1 gegen 1 brachte den Gegnern Vorteile. Dennoch gelangen der Mannschaft drei Siege und ein Unentschieden. In dieser Klasse waren die beiden ersten Plätze mit jeweils nur einer Niederlage weit in Front.

Weibliche B-Jugend

Die älteste Mädchenmannschaft der HSG - eine A-Jugend konnte zu Gunsten der Damenmannschaft nicht gestellt werden - begann die Runde stark und lag mehrere Wochen an der Tabellenspitze. Im Laufe der Runde kamen dann aber einige Niederlagen dazu, einige unnötige sicher auch, so dass das Team bis zum Saisonabbruch auf einem 4. Platz von acht Mannschaften liegt. Damit liegen die Mädchen allerdings hinter den Erwartungen zurück, die sich mehr in Richtung Tabellenspitze orientiert hatten. Positiv ist sicher die hohe Anzahl von Toren, die geworfen worden sind.

Wenn die Mannschaft, die im kommenden Jahr weitgehend zusammenbleiben wird, zudem noch einige Verstärkungen aus der C-Jugend erhält, noch ein bißchen an Dynamik und Geschwindigkeit zulegen kann, sollte die angestrebte BOL machbar sein.

Weibliche C-Jugend

Wie bei den Jungs war auch die w. C-Jugend die zahlenmäßig kleinste Mannschaft der Mädchen. Auch bei den Mädchen konnten bis auf eine Partie alle Spiele gespielt werden und zudem ein guter dritter Platz von fünf Mannschaften erzielt werden. Neben drei gewonnenen Partien in Wertung kamen noch zwei gewonnene a.K.-Spiele dazu. Nach dem etwas holprigen Start mit neuen Trainerinnen und leider zwei personellen Verlusten arbeiteten sich die Mädchen, die gemeinsam mit der w. B-Jugend trainierten, mehr und mehr heran. Deutliche persönliche Verbesserungen konnten im Laufe der Saison festgestellt werden und ähnlich wie bei der B-Jugend fehlen noch Dynamik und Bewegung ohne Ball. Auch die Abwehr konnte sich deutlich steigern, und das ohne etatmäßige Torhüterin. Mehrere Spielerinnen wechselten sich erfolgreich ab, zeigten im Tor, aber auch außerhalb gute Leistungen. Zudem wurde die Mannschaft personell von mehreren Spielerinnen der w. D-Jugend unterstützt.

Weibliche D-Jugend

Eine schwere Saison musste die w. D-Jugend durchstehen, konnte sich aber gegen Ende der Runde mehr und mehr freispielen. Obwohl eigentlich genug Spielerinnen im Kader waren, trat die Mannschaft oft nur knapp besetzt, sogar auch einmal in Unterzahl, an. Mehrere Spielerinnen fehlten zu den Spielen und schwächten so das Team. Dazu kamen noch Verletzungen. Nach nur einem Sieg in der Vorrunde steigerte sich die Mannschaft in der Rückrunde. Zwei Siege und mehrere knappe Partien motivierten die Mädchen von Spiel zu Spiel. Schade, dass die Runde nicht zu Ende gespielt werden konnte, gerne hätten die Mädchen noch versucht zu punkten. So langte es nur zum 4. Platz bei fünf Mannschaften in Konkurrenz.

Im kommenden Jahr wird die Mannschaft personell deutlich gefestigter sein, kommen doch aus der E-Jugend fast alle Spielerinnen nach oben. Die Quali für die BOL ist auf jeden Fall gemeldet.

Weibliche E-Jugend

Eine starke Saison spielte die jüngste Mädchenmannschaft im Spielbetrieb und erzielte einen guten dritten Platz.

Personell mit zu Beginn neun, am Ende zehn Spielerinnen zeigte die schon gut eingespielte Mannschaft tolle Spiele. Anders als bei den Jungs hatten die Mädchen meist in der 2. Halbzeit ihre stärkeren Phase. Positiv war auch, dass sich viele Mädchen am Torewerfen beteiligten, und auch die persönliche Entwicklung einiger Spielerinnen war bemerkenswert. Der erzielte dritte Platz mit insgesamt neun gewonnenen Spielen gegenüber vier verlorenen ist das beste Ergebnis der gesamten Jugendabteilung der HSG MainHandball.

In der kommenden Saison wird fast die gesamte Mannschaft zur w. D-Jugend stoßen und sich dort mit einem neuen Spielsystem befassen müssen. Allerdings trainierten die meisten Mädchen schon bei der D-Jugend mit und mehrere Spielerinnen halfen schon bei den Spielen aus.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mitteilung der FWG zur Tangente
3 Tage 9 Stunden
ADFC bedankt sich bei der Stadt
6 Tage 20 Stunden


X