Home | Hattersheimer Stadtanzeiger | Hattersheim

Einiges Besonderes zum 50. Jubiläum

Der Hattersheimer Tierschutzverein öffnete zwei Tage lang Tür und Tor für Tierliebhaber

HATTERSHEIM (ak) – Am vergangenen Wochenende (9./10. Juni) hatte das Hattersheimer Tierheim etwas zu feiern: Der Tierschutzverein Hattersheim wurde vor 50 Jahren gegründet und das Hattersheimer Tierheim wurde vor 20 Jahren eingeweiht.

 

Zum jährlichen „Tag der offenen Tür“ im Hattersheimer Tierheim hatte sich das Helfer-Team rund um den ersten Vorsitzenden Helmut Nadwornicek daher in diesem Jahr einiges Besonderes einfallen lassen für die vielen Besucher, die bei strahlendem Wetter über das gepflegte und weitläufige Tierheimgelände schlendern konnten und für die dort alle Türen offen standen. Neben dem schon traditionellen Flohmarkt, für den die Tierheimhelfer das ganze Jahr über Dinge für Tierfreunde zur Seite legen, gab es eine Hüpfburg für die Kinder, eine professionelle Tierfotografin vom Verein People4Pets bot ein Fotoshooting für die Vierbeiner der Besucher an, an einem Stand des Hattersheimer Vereins Tasso konnte man sich über die dort geführte Tierdatenbank informieren und die Tierschutzinitiative Berga informierte an einem Stand über ihr Tierschutzprojekt in Katalonien. 
Am Sonntag gab es zusätzlich eine Vorführung darüber, wie ein Wesenstest für Hunde abläuft. Alle Erlöse aus den Verkäufen und Aktionen kamen selbstverständlich dem Tierschutz zugute. Natürlich war auch für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt – neben einer großen Kuchentheke und den üblichen Steaks und Würsten gab es an diesen Tagen im Tierheim auch „Vegetarische Burger“. „Wir wollten auch mal ein Zeichen setzen, dass es nicht immer Fleisch sein muss, was gut schmeckt, damit die Leute vielleicht einen kleinen 'Kick' in die richtige Richtung bekommen. Unsere 'Fleischproduktion' und auch die Tiertransporte sind oft heftig – ich esse auch Fleisch, aber das hole ich vom regionalen Metzger!“, erklärte Steffi Grob, die seit mehr als zehn Jahren zum „harten Kern“ der knapp 30 aktiven Helfer im Hattersheimer Tierheim gehört und die an diesem Sonntag den Flohmarkt betreute.
Zurzeit leben im Hattersheimer Tierheim 21 Katzen, fünf Kaninchen (davon eine Kaninchen-Mama mit unvorhergesehenen fünf Baby-Kaninchen) und 14 Hunde, auch einige Meerschweinchen und andere Kleintiere. Die Tiere müssen jeden Tag versorgt werden, dafür gibt es einen festen Dienstplan auf ehrenamtlicher Basis. „Tatkräftige Hilfe wird hier immer gebraucht und gerne angenommen!“, lacht Steffi Grob angesichts der vielen Arbeiten, die im Tierheim anfallen. „Wir haben in der letzten Zeit vier Hunde aus einem Berliner Tierheim zu unserem dazugenommen – dort sind sie in der großen Stadt mit 300 Hunden eben überfüllt, und hier bei uns haben die vier einfach bessere Chancen, vermittelt zu werden“, berichtete Helmut Nadwornicek mit Blick auf die großen, begrünten Hundeausläufe in der Hattersheimer Anlage, in denen die Hunde in kleinen Gruppen leben können. Die großen Ausläufe mit den Rückzugsmöglichkeiten bewirkten sicher mit, dass die vielen Fest-Besucher die Vierbeiner kaum aufregten, viele lagen sogar vorne am Zaun und nahmen gerne Kontakt mit den vorbeischlendernden Menschen auf. Gebellt wurde nur selten, obwohl sich auch viele Zweibeiner in Begleitung ihrer eigenen Hunde das Tierheim anschauten. 
Ob der halbjährige Border Collie-Mix Teddy, die Schäferhund-Mixe Kira, Rudi, Lua oder Wimpy und auch der Staffordshire Bullterrier J-Joe und der große Kangal Sascha, alle fanden an diesen Tagen ihre Bewunderer. Vermittelt wurde aber an den „Tagen der offenen Tür“ keines der Tiere: „Das machen wir grundsätzlich nicht – wer sich für eines unserer Tiere hier wirklich interessiert, der muss in der nächsten Woche noch mal wiederkommen und sich dann erst mal mit dem Tier beschäftigen, vielleicht mal mit ihm Gassi gehen, damit man sehen kann, ob das auch wirklich passt!“, erklärte Steffi Grob. Einen Wermutstropfen, der sich vielleicht auch negativ auf die Vermittlung der Tierheimhunde auswirken wird, sprach die Besucherin Gabriele Haffner aus Hattersheim an: „In Hattersheim wurde die Hundesteuer erhöht – die für die „Listenhunde“ von 246 auf 450 Euro, das sind 80 %, rückwirkend zum 1. Januar 2012!“
Sie selbst besitzt einen acht Jahre alten Dogo Argentino-Mix, der alle vorgeschriebenen Wesenstests für Listenhunde bestanden hat. Gabriele Haffner hat Widerspruch gegen die rückwirkende Erhöhung eingelegt. „Das kann ich auch einfach nicht glauben, dass mit den wenigen „Listenhunden“ in Hattersheim der Stadthaushalt saniert werden kann!“, empörte sie sich. „Da wird die Vermittlung sicher schwerer“, befürchtete mit Blick auf den imposanten Kangal Sascha und den kompakten Staffordshire Bull Terrier J-Joe auch Tierheimmitarbeiterin Jana Fritsch. „Dabei ist Sascha ein ganz lieber Kerl, vorhin hat er sich auf den Rücken gedreht und den Bauch in die Sonne gehalten. Sogar mit anderen Hunden verträgt er sich meist gut. Aber er müsste jetzt wirklich bald hier raus und bräuchte eben ein großes Grundstück und eine Aufgabe“, bedauerte auch Stephanie Beck den hübschen und netten, aber eben großen „Listenhund“.
Neue Mitglieder, Spender oder auch „Tierpaten“ sind im Hattersheimer Tierschutzverein immer willkommen. „Unser Mitgliedsbeitrag beträgt 30 Euro im Jahr, passive Mitglieder gehen dabei keine Verpflichtungen ein, sie werden aber zu allen Festen und Versammlungen eingeladen“, erzählte der Erste Vorsitzende Helmut Nadwornicek, „und wer möchte, kann auch gerne eine 'Patenschaft' für ein Tier seiner Wahl bei uns übernehmen. Das ist besonders für Leute, die selbst kein Tier halten können oder dürfen, eine sehr gute Möglichkeit, 'ihr' Tier hier bei uns immer besuchen und streicheln zu können, oder auch etwa mit ihrem 'Patenhund' Gassi gehen zu können. Für die 'Patenschaft' zahlen sie einen selbstbestimmten Betrag im Monat – von 5 Euro bis nach oben offen – der dann speziell ihrem 'Patentier' zugutekommt. Wir haben mittlerweile fünf Paten, die das sehr gerne immer wieder machen!“
Weitere Informationen über das Tierheim Hattersheim und die aktuell dort lebenden Tiere finden Interessierte auf der Homepage www.tierheimhattersheim.de, persönlich besichtigt werden können das Tierheim und die Tiere dort zu den offiziellen Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr, Mittwoch und Freitag von 17 bis 18.30 Uhr sowie Samstag von 15 bis 16.30 Uhr.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert