Erntedank unter freiem Himmel

Bei herrlichem Herbstwetter wurde am vergangenen Sonntag in Okriftel Erntedank in freier Natur gefeiert.

Bilderbuchwetter bei Gottesdienst und Feier lockt 150 Gäste an

OKRIFTEL (idl) – Beim Erntedankfest wird in westlichen Kulturen Gott für die Gaben der Ernte gedankt. Bei der Feier, welche traditionell nach der Ernte im Herbst stattfindet, werden Feldfrüchte, Getreide und andere Produkte, denen man eine besondere Naturnähe unterstellt, als Gaben zu einem dekorativen Gesamtbild arrangiert. 
Mit dem Erntedankfest soll an die Arbeit in Landwirtschaft und Gärten erinnert werden und daran, dass es nicht allein in der Hand des Menschen liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen.
Am vergangenen Sonntag luden die Evangelische Matthäusgemeinde und die Okrifteler Geschichtsfreunde zu einem Gottesdienst mit anschließender Erntedankfeier ein. Das Besondere: Gottesdienst und Feier fanden in diesem Jahr unter freiem Himmel inmitten der Okrifteler Feldgemarkung statt. „Wir hatten schon seit einigen Jahren vor, das Erntedankfest inmitten der Natur stattfinden zu lassen. Jetzt hat es endlich einmal geklappt“, berichtet Mitinitiator Alfred Krump von den Okrifteler Geschichtsfreunden. „Toll, dass das Wetter so gut mitgespielt hat. Bessere Bedingungen hätten wir uns nicht wünschen können.“
Pfarrerin Christine Lohrum-Zahradnik durfte rund 150 Gäste zum Gottesdienst begrüßen. Unter einer wunderschönen Eiche hatten die Geschichtsfreunde Stände aufgebaut, an denen frischgepresster Süßer, gekochte Kartoffeln und deftige Hausmacher Wurst angeboten wurden. „Äpfel und Kartoffeln stammen aus heimischer Produktion“, berichtet Geschichtsfreund Bernd Caspari. Die Kartoffeln waren von jungen Gemeindemitgliedern im Frühjahr gepflanzt und eine Woche vor Erntedank geerntet worden. Und auch die Äpfel für den Süßen hatten die Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit dem Initiator der Aktionen, Alfred Krump gesammelt.
Ein besonderer Dank galt der Freiwilligen Feuerwehr Okriftel und dem DRK Okriftel, die einen Fahrdienst zur Erntedankfeier eingerichtet und bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung kräftig mitgeholfen hatten. Auch Landwirt Hermann Jung, der ein Grundstück für die Erntedankfeier zur Verfügung stellte und Hans Kimbel, der in einer kleinen Feldschmiede Anschauungsunterricht in Sachen Schmiedkunst gab, waren am Gelingen des Festes maßgeblich beteiligt.
Motiviert vom tollen Besucherzuspruch und der allgemein ausgesprochen positiven Resonanz, wollen Evangelische Gemeinde und Geschichtsfreunde das Erntedankfest in freier Natur zu einer festen Einrichtung werden lassen.
Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mitteilung der FWG zur Tangente
4 Tage 3 Stunden
ADFC bedankt sich bei der Stadt
1 Woche 14 Stunden


X