Home | Hochheimer Anzeiger | Sport

Kämpferisch den Vorsprung verteidigt

Spvgg 07 Hochheim – SV 07 Kriftel 4:2 (1:1)

Samir Azizi und Patrick Kiewel feierten einen umkämpften 4:2-Sieg über den Tabellendritten SV Kriftel.
(Foto: privat)

HOCHHEIM (vb/rg) – Nach der Niederlage gegen Ruppertshain zeigte die Kreisoberliga-Mannschaft der Spielvereinigung Hochheim am vergangenen Sonntag (18. Oktober) wieder einmal, was tatsächlich in ihr steckt, sie gewann gegen den bis zu diesem Spieltag drittplatzierten Gast aus Kriftel nach einer überragenden kämpferischen Leistung verdient mit 4:2.

Bereits in der 3. Minute konnte die Führung für Hochheim bejubelt werden. Ein starker Spielzug über die linke Angriffsseite endete bei Eugen Rerich, der das Kunstleder aus vollem Lauf in den Strafraum bugsierte. Dort lauerte Patrick Kiewel am langen Pfosten, der seinen blankgeputzten Schädel in die Flugbahn des Balls reckte. Seine Ablage landete beim völlig ungedeckten Ahmed Azizi, der aus drei Metern keine Mühe hatte, die Vorlage sicher zu verwerten.

Dieser früh erzielte Vorsprung beflügelte die Gastgeber, die immer wieder zu guten Chancen kamen und die Oberhand in dieser Begegnung hatten. In der Druckphase der Hochheimer fiel jedoch der überraschende Ausgleich für Kriftel. Ein Eckball für Hochheim endete in einem Konter für die Gäste. Nico Janotta gewann zwar den entscheidenden Zweikampf gegen Zubair Hassan Kamal, der Ball hatte aber aufgrund des Pressschlags so viel Drall, dass dieser nach der Berührung mit dem Kunstrasen sofort wieder in Richtung Kamal sprang. Dieser nahm das unerwartete Geschenk dankbar an und vollendete glücklich vor Kapitän Sven Engel (35.).

Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten getauscht, an der offensiven Ausrichtung der Gastgeber änderte sich allerdings nichts. Kurz nach dem Pausentee flog Maximilian Dapprich im Tor der Gäste sehenswert durch seinen Strafraum, als er einen Kopfballaufsetzer von Kiewel aus dem linken Torwinkel kratzte.

In dieser Phase wurde die Partie ruppiger und auf beiden Seiten wurden zahlreiche gelbe Karten präsentiert. Dies sollte sich im weiteren Spielverlauf nachteilig für Hochheim auswirken.

Zunächst erzielte in der 60. Minute Samir Aziz die erneute Führung für die Spielvereinigung. Ein gut gezirkelter Freistoß landete auf seinem Kopf und von diesem platziert im rechten Toreck.

In der 80. Minute baute der Gastgeber die Führung weiter aus. Auf der rechten Seite verlor Patrick Parchment gegen Rerich einen Zweikampf, der den Ball sofort an Samir Crnovrsanin weiterleitete. Dieser schickte auf rechts Tobias Lepka, Rerich startete in die Tiefe des Raums und bekam den Ball „pfannenfertig“ von Lepka auf den rechten Fuß. Leicht abgefälscht landete das Sportgerät im linken Toreck.

Kriftel warf nun alle taktischen Zügel über Bord und berannte mit Mann und Maus das Tor der Hochheimer. Unmittelbar nach der vermeintlichen Vorentscheidung grätschte Martin Schulz klar außerhalb des Strafraums zum Ball, traf dabei allerdings auch einen Gegenspieler. Der bereits verwarnte Schulz bekam die zweite gelbe Karte zu Gesicht und musste das Spielfeld vorzeitig verlassen. Zur Verwunderung aller entschied der sonst sehr umsichtige Schiedsrichter auch auf Strafstoß. Kapitän Alexej Seibel schnappte sich selbstbewusst den Ball, schoss allerdings über das Tor von Engel (81.).

Kriftel war nun feldüberlegen, während Hochheim kämpferisch alles in die Waagschale warf, um den Vorsprung über die Zeit zu retten. Zunächst war es Engel, der mit einer herausragenden Parade die Zwei-Tore-Führung behaupten konnte. Ein Kopfball von Seibel landete an der Lattenunterkante, Seibel setzte nach und scheiterte aus kürzester Distanz an Engel, der mit einer Fußabwehr das sichere Tor verhindern konnte (87.). Zwei Minuten später war allerdings auch Engel machtlos, als eine weitere Hereingabe auf der linken Seite bei Mohamed Boyardan landete und der ehemalige Spieler der Hochheimer den Anschlusstreffer erzielen konnte.
Nach einem kernigen Zweikampf im Mittelfeld, aus dem Viktor Fessler als Sieger hervorging, entschied der Schiedsrichter auf Foulspiel des russischen „Wühlbüffels“. Zu dessen Leidwesen zeigte er ihm dazu auch noch die gelbe Karte, was durch eine bereits erfolgte Verwarnung in der ersten Halbzeit den zweiten Platzverweis für Hochheim zur Folge hatte (90.).

Kriftel holte einen letzten Eckball heraus, vor deren Ausführung auch der Torhüter in den Strafraum stürmte. Die beiden „Leuchttürme“ Palenberg und Sopot konnten die gefährliche Hereingabe allerdings mit vereinten Kräften klären, über Ahmed Azizi, Samir Crnovrsanin und Samir Azizi gelangte der Ball zu Lepka, der knapp hinter der Mittellinie das verwaiste Tor der Gäste anvisierte und unter Zuhilfenahme des linken Innenpfostens den Schlussstrich unter eine kurzweilige und unterhaltsame Partie zog (90. +3). Unmittelbar nach diesem Tor pfiff der Unparteiische ab und es konnten drei immens wichtige Punkte bejubelt werden.

Spvgg: Engel – Janotta, Palenberg, Sopot, Schulz – Rerich, Fessler, A. Azizi, S. Azizi – Lepka, Kiewel (75. S. Crnovrsanin).

 

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert