Home | Hochheimer Anzeiger | Sport

Kein Glück in den Nachholheimspielen

SpVgg – SGN Diedenbergen 1:3 (1:3) / SpVgg – 1. FC Eschborn II 0:4 (0:2)

Die Kreisoberliga-Fußballer der SpVgg 07 Hochheim um Mannschaftskapitän André Palenberg haben mit zwei Heimniederlagen einen glatten Fehlstart in das neue Pflichtspieljahr erwischt.?(Foto: privat)

 

(vb) – Die Kreisoberliga-Fußballer der SpVgg 07 Hochheim konnten am Fastnachtssamstag ihr erstes Nachholspiel nicht gewinnen, obwohl die Niederlage durchaus zu vermeiden gewesen wäre.

 

 

 
Trotz einiger Ausfälle konnte man eine schlagfertige Mannschaft auf den Platz schicken. In den ersten 20 Minuten beherrschten die Gastgeber das Geschehen. Die Räume waren eng und man setzte den Gegner unter Druck. Dadurch konnte sich Diedenbergen nicht entfalten. In der 18. Minute konnte Viktor Fessler nach einer schönen Flanke von Tobias Lepka zur zu diesem Zeitpunkt verdienten Führung einschießen.
Danach gab es einen unerklärlichen Einbruch im eigenen Spiel und man gab mit Unterstützung des Referees das Spiel aus der Hand. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau konterten die Gäste über die linke Seite. Thomas Apostel konnte ins Seitenaus klären und damit Diedenbergen den Einwurf nicht sofort bringen konnte, hinderte er seinen Gegenspieler. Daraufhin gab es die gelbe Karte. Drei Minuten später war Apostel wieder in einen Zweikampf verwickelt. Ein harmloses Foul brachte ihm seine zweite Verwarnung und somit den Platzverweis.
Mit dieser fragwürdigen Entscheidung brachte der Schiedsrichter die Gäste aus Diedenbergen besser ins Spiel. In der 30. Minute konnten die SG nach einem verunglückten Spielaufbau auf der linken Seite durchbrechen und den Ball in den Strafraum bringen. Sebastian Gredy wollte diesen klären und holte zum Befreiungsschlag aus. Das nahm der Gästestürmer dankend an und trat gegen Gredys Fuß. Der Unparteiische gab daraufhin Elfmeter. Dieser wurde sicher verwandelt. Und die Gemüter beruhigten sich nicht. Einige strittige Situationen wurden in dieser Phase des Spiels immer zugunsten Diedenbergens gewertet. So auch in der 38. Minute, als der stark spielende Thomas Sopot 30 Meter vor dem Tor sauber klärt, der Referee aber auf Freistoß entschied. Dieser Pfiff zog eine Rudelbildung nach sich. Hier war der Schiedsrichter nicht Herr der Lage. Nachdem sich alles etwas beruhigt hatte, wurde der Freistoß mit einem fulminanten Schuss ins Tor gedroschen. Weiterhin aufgebracht, fanden die Mannen um Trainer Udo Schreiber nicht die nötige Ruhe, um das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Kurz vor der Pause dann der nächste Aufreger: Diedenbergen bekam einen Eckball zugesprochen. Bevor dieser ausgeführt wurde, bekam Keeper Sven Engel einen Schlag in die Rippen und im selben Atemzug Lepka ebenfalls, der sich schmerzkrümmend auf dem Boden wälzte. Trotz dieser Situation ließ der Schiedsrichter den Eckball ausführen und am zweiten Pfosten konnte der Abwehrspieler der Gäste zum 3:1-Vorsprung einköpfen, wissend, dass Lepka immer noch am Boden lag. Eine hitzige Atmosphäre war nun in der Luft. Kurz darauf war jedoch Pause.
Die Gäste hatten ihre letzte Chance des Spiels direkt nach Wiederanpfiff, die mit Bravour von Keeper Engel zunichtegemacht wurde. Immer noch mit einem Mann weniger nahm Hochheim nun das Spiel in die Hand. Und nun war auch wieder zu erkennen, warum die Mannschaft in der Hinrunde so erfolgreich war. Mit starkem Kombinationsspiel wurden die Gäste eingeschnürt. Es erhöhten sich die Torchancen, die allesamt knapp ihr Ziel verfehlten. Hier avancierte Eugen Rerich zum Pechvogel. Alleine seine vier Torschussmöglichkeiten verfehlten das Rechteck um Haaresbreite. In der 70. Minute hämmerte er den Ball aus zehn Metern an die Unterkante der Torlatte, der Ball sprang wieder ins Feld. Ab der 75. Minute konnte auch die SG nach einer gelb-roten Karte nur noch mit zehn Spielern agieren. Kurz darauf wurde Patrick Kiewel wunderbar im Strafraum angespielt. Sein Seitfallvolleyschuss ging allerdings direkt in die Arme des Gästekeepers. Ein Freistoß aus 25 Metern zirkelte Davin Hergenhahn zu genau, dieser verfehlte das Tor ebenfalls ganz knapp. Es hat an diesem Tage nicht mehr sein sollen, Hochheim konnte kein Tor mehr erzielen. Alles in allem haben die Mannen vom Wasserturm das Spiel in der ersten Halbzeit nach der Führung aus der Hand gegeben und somit stand man mit leeren Händen da.
Im zweiten Nachholheimspiel gegen den 1. FC Eschborn II, das am vergangenen Sonntag ausgetragen wurde, gingen die Hochheimer sogar mit 0:4 (0:2) unter und mussten nach zuvor acht ungeschlagenen Partien auf eigenem Terrain bereits die zweite Pleite in Folge hinnehmen.
Ab kommenden Sonntag geht die aktuelle Spielrunde dann offiziell weiter. Die SpVgg tritt dann um 15 Uhr bei Tabellenschlusslicht SG DJK Hattersheim an.
SpVgg: Engel; Gredy, A. Palenberg, Sopot, Apostel, T. Palenberg, Fessler, Lepka, Rerich, Hergenhahn, Kiewel, Buchalla, Schulz, Schmidt.
 
 
 
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert