Home | Lokal-Anzeiger | Ginsheim-Gustavsburg

SPD: Thorsten Siehr bei eindrucksvollem Wahlkampfstart nominiert

Große Gesten kann er schon mal: Thorsten Siehr brachte bei der Nominierungsversammlung der SPD alle Mitglieder hinter sich und darf sich am 6. Dezember um die Nachfolge von Richard von Neumann (r.) bewerben.?(Foto: privat)

 

GINSHEIM-GUSTAVSBURG (pm) – Eilends trugen die Helferinnen und Helfer noch Stühle herbei, so groß war das Interesse der Genossinnen und Genossen und zahlreicher Gäste bei der Nominierungsversammlung der SPD Ginsheim-Gustavsburg. Auch Janine und Hermann Planer aus der Partnerstadt Bouguenais hatten es sich nicht nehmen lassen, an der Veranstaltung zur Aufstellung des SPD-Bürgermeisterkandidaten teilzunehmen.

 

„Ihr seid einfach Klasse!“, zeigte sich dann auch Thorsten Siehr, langjähriger Ortsvereinsvorsitzender und nunmehr Bürgermeisterkandidat der SPD Ginsheim-Gustavsburg, von dieser großen Unterstützung seiner Bewerbung begeistert. Alle 75 stimmberechtigten Mitglieder wählten in der von der SPD-Landtagsabgeordneten Kerstin Geis geleiteten Sitzung einstimmig den 40-jährigen Bauingenieur und Familienvater zum SPD-Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl am 6. Dezember.
In seiner Bewerbungsrede ging Thorsten Siehr besonders auf drei Schwerpunktthemen ein, die er in den Fokus seiner Bewerbung um den Chefsessel im Rathaus stellen möchte: „Wir benötigen Angebote, die insbesondere älteren Menschen ein möglichst langes und selbstbestimmtes Leben in ihrer gewohnten Umgebung ermöglichen“, will er den gut aufgestellten kommunalen Wohnungsbau weiterentwickeln.
Die Einrichtung einer kommunalen Kulturstiftung sieht der SPD-Kandidat als gute Möglichkeit, auch in einer finanziell schwachen Kommune den Kulturbetrieb verlässlich zu organisieren. „Wie gut ein Gemeinwesen funktioniert, bemisst sich auch daran, welchen Wert Kunst und Kultur einnehmen – und daran, wie viele Menschen daran teilhaben können“, stellt der Bürgermeisterkandidat die Bedeutung dieses Themenschwerpunktes heraus.
Selbst Vater zweier Töchter im Grundschulalter, benennt Thorsten Siehr Kinderbetreuung und Bildung als drittes Schwerpunktthema seiner Bewerbung um das Bürgermeisteramt: „Eine verlässliche Betreuung der Kinder bis ins Grundschulalter zu organisieren, ist für junge Familien mehr als eine Notwendigkeit und entscheidend, ob unsere Stadt nicht nur Hessens jüngste Stadt, sondern eben auch eine junge Stadt sein wird“, sagte der SPD-Bewerber in seiner Rede, die bei den Anwesenden große Zustimmung fand.
Richard von Neumann machte im Anschluss deutlich, dass mit dieser klaren Positionierung die Bürgerinnen und Bürger wüssten, woran sie bei Thorsten Siehr seien. „Er benennt klar seine Ziele!“, lobte der amtierende Bürgermeister seinen möglichen Nachfolger.
Auf der Internetseite www.thorsten-siehr.de können sich die Bürgerinnen und Bürger noch detaillierter über die Themen des SPD-Bürgermeisterkandidaten informieren. Dort ist auch die vollständige Bewerbungsrede zum Nachlesen abrufbar.

 

 

 

 

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert