Home | Lokal-Anzeiger | Ginsheim-Gustavsburg

Die Tafel hat noch viel vor

Bilanz bei der Mitgliederversammlung und Ausblick der Ginsheim-Gustavsburger Einrichtung

Ehrenamtliche Helfer der Ginsheim-Gustavsburger Tafel im Gespräch mit Ralf Kleber, Country Manager von Amazon.de, zum Thema Digitalisierung der Ginsheim-Gustavsburger Tafel.
(Foto: Kreisverwaltung)

GINSHEIM-GUSTAVSBURG (pm) – Viel vorgenommen hat sich die Ginsheim-Gustavsburger Tafel für das Jahr 2018 und vieles schon erreicht. In der Mitgliederversammlung des Vereins berichtete der Vorstand über das vergangene Jahr und über die Pläne für die Zukunft.

Die Tafel ist eine „mobile“ Tafel mit drei Lebensmittelausgabestellen in Ginsheim, Gustavsburg und Bischofsheim. Zwei Kühlfahrzeuge fahren täglich die umliegenden Geschäfte und Lagerhallen an, um frische Lebensmittel abzuholen oder Sachspenden wie Möbel an Bedürftige zu verteilen. 40.000 Kilometer legt der Fuhrpark dazu jährlich in der Mainspitze zurück. Eines der beiden Kühlfahrzeuge ist in die Jahre gekommen und soll nun ersetzt werden. Finanzierungszusagen vom hessischen Ministerium für Soziales und Integration und der Volksbank Mainspitze machen die Neuanschaffung möglich.

Die Tafel ist ein Ort der Begegnung, der Gespräche, der Hilfe und der sozialen Unterstützung. Es wird gemeinsam gekocht, gefeiert. Kinder werden betreut und erhalten Nachhilfe. Für rechtliche, soziale und psychologische Unterstützung stehen Fachkräfte zur Verfügung. 316 Haushalte mit 795 Personen (darunter 297 Kinder) zählte die Tafel 2017 als Gäste in der wöchentlichen Lebensmittelausgabe. Neu in der Planung ist ein Gesprächskreis zur finanziellen Bildung.

Die Digitalisierung der Tafel wird mit aktiver inhaltlicher und finanzieller Unterstützung des Stifterverbandes, einer Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen, die in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation berät, vernetzt und gefördert, sowie von Amazon weiter vorangetrieben. Um die Arbeit effizienter zu gestalten, wurden Buchhaltung und einige Verwaltungsroutinen bereits digitalisiert. In Kürze werden die Ausgabestellen mit Notebooks ausgestattet, das erleichtert die Organisation rund um die Tafelgäste. Arbeitskraft wird freigesetzt für die direkte Arbeit mit den Menschen, für Begegnung und Gespräche, so die Erwartung der Leiterinnen der Ausgabestellen Doris Belak (Ginsheim), Marliese Brenner (Gustavsburg) und Monika Otto (Bischofsheim). Aktuell arbeiten im Gustavsburger TIGZ ansässige Kreative an der Erneuerung des Erscheinungsbildes der Tafel vom Briefkopf über Videos bis hin zur Webseite.

An der Seite der Vorstandsvorsitzenden Sonja Ritz arbeiten zukünftig Ingrid Gabel-Schad als Stellvertreterin, Gabriele Fladung als Schatzmeisterin und Ulrike Keller-Kolb als Schriftführerin. In den Beirat gewählt wurden neben Waltraud Schütt die Leiterinnen der drei Ausgabestellen. Sie alle sind Ansprechpartnerinnen für Personen, die sich für die Tafel und die Mitarbeit bei der Lebensmittelausgabe, im IT-Bereich, in der Verwaltung oder im Transport als Fahrer/in interessieren. Interessierte erreichen die Tafel mobil unter 0157/ 30408620 sowie per E-Mail: info[at]tafel-gigu[dot]de.
 

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert