Home | Lokal-Anzeiger | Sport

Knapp am Treppchen vorbei

RSG-Bundesligateam Müller/Reichert erreicht in Filderstadt Platz vier

 

GINSHEIM (vb/khm) – Zufriedene Gesichter gab es bei der RSG Ginsheim nach dem ersten Auftritt der neu formierten Bundesligamannschaft am vergangenen Sonntag (8.) beim 8. „Fritz Mack“-Gedächtnisturnier in Filderstadt-Plattenhardt. Das Turnier wurde mit 10 Mannschaften im „Worldcup-Modus“ gespielt und am Ende landete das „Voba-Mainspitze“ Team mit Roman Müller und Florian Reichert in der Finalrunde auf dem vierten Tabellenplatz.
Ohne Niederlage konnten Reichert/Müller die Vorrunde der Gruppe 1 überstehen und landeten gleich im Auftaktmatch gegen die Zweitligisten vom RV Langenschiltach nach einer 2:1-Halbzeitführung, wobei die Ginsheimer jeweils einmal trafen, durch einen weiteren Treffer von Reichert und zwei Müller-Tore einen sicheren 5:3-Sieg.
Hochdramatisch verlief dann das Match gegen die Zweitligisten vom RV Hechtsheim. Nach langem Abtasten gelang Reichert in der 6. Minute der Führungstreffer, doch bereits eine Minute später kam es nach einer krassen Fehlentscheidung zum 1:1-Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt gingen dann gleich nach Wiederanpfiff die „Überrheiner“ in Führung, ehe wiederum Reichert in der 11. Minute den 2:2-Ausgleich erzielte. 30 Sekunden vor Spielende verschoss Müller dann aus zweieinhalb Metern einen Freischlag und es blieb beim Unentschieden.
Nun kam es zum Spiel gegen das WM-Ersatzteam vom RVS Obernfeld, und auch hier zeigte sich, dass Müller/Reichert noch an den „Standards“ arbeiten müssen. Nach bereits 40 Sekunden verschoss Müller einen 4-Meter, und der aus der fehlerhaften Abwehr resultierende erneute Strafschlag konnte auch von Reichert nicht im Kasten untergebracht werden.
So fiel dann auch in Spielminute drei der Führungstreffer für Obernfeld. Doch Müller schaffte in der 6. Minute mit einem tollen Alleingang den Ausgleich und 30 Sekunden später sogar noch den 2:1-Halbzeitstand. Die DM-Vierten der vorigen Saison waren also gewarnt, mussten trotzdem noch das 1:3 nach cleverem Reichert-Rückpass durch Müller hinnehmen.
Die Eichsfelder drehten nun auf und schafften innerhalb der letzten beiden Spielminuten noch den Ausgleich zum 3:3-Endstand. „Schade, hier hat man gemerkt, dass noch die gemeinsame Erfahrung fehlt, eine Zwei-Tore-Führung über die Zeit zu bringen“, so der Kommentar von Karl-Heinz Müller, der als Betreuer an der Bande stand.
Im letzten Vorrundenspiel musste gegen den RV Plattenhardt 2, der mit Holger Krichbaum am Start war, ein Sieg her um die Finalrunde zu erreichen. Hier ließen die RSGler nichts anbrennen und gewannen nach einer 3:0-Halbzeitführung klar mit 6:1 Toren und schlossen damit die Vorrunde als Tabellenzweiter hinter Obernfeld ab.
Im Halbfinale trafen Müller/Reichert dann auf die Spielgemeinschaft aus RV Gärtringen und RVS Obernfeld. Nach zwei Minuten lag das RSG-Duo bereits 0:2 zurück, kämpfte sich aber zum 2:2 heran und konnte auch die ersten vier Minuten der zweiten Halbzeit offen gestalten ehe die Spielgemeinschaft schließlich einen 4 Tore Vorsprung herausspielen konnte und 15 Sekunden vor Schluss noch zum 2:7– Endstand einschoss.
Das zweite Halbfinale hatte der SV Nordshausen ebenfalls verloren und es kam zum Hessischen Derby um Rang drei. Gegen die Bundesligaausfsteiger spielte das RSG-Duo auf Augenhöhe, schaffte aber nach einer 3:2-Halbzeitführung lediglich ein 4:4-Unentschieden. Das anschließende 4-Meterschießen konnten die Nordhessen dann mit 2:1 für sich entscheiden und damit die Ginsheimer auf den 4. Tabellenplatz verweisen.
Turniersieger wurde schließlich der RVS Obernfeld mit einem ungefährdeten 7:1-Finalsieg gegen die SG Gärtringen/Obernfeld. „Alles in allem eine gelungene Premiere unserer neuen Mannschaft. Mit lediglich einer echten Niederlage aus sechs Spielen beim ersten Turnier können wir gut leben. Auch unsere Fans waren sicher zufrieden!“ so dann auch der abschließende Kommentar von Karl-Heinz Müller. 
Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert