Home | Flörsheimer Zeitung | Flörsheim

35 Männer und ein wachsamer Hahn

Volksliederbund Flörsheim begeisterte mit gelungenem Benefizkonzert – Spendenübergabe an Kurt Graulich Stiftung

„Helfen in Not“ – auch der Volksliederbund Flörsheim nahm das Motto der Kurt Graulich Stiftung zum Anlass, um mit einem Benefizkonzert das ehrenamtliche Engagement der Stiftung zu unterstützen.
(Foto: L. Engel)

FLÖRSHEIM (eng/rix) – Das Pfarrgemeindezentrum St. Gallus war am Sonntagnachmittag, 6. Mai, wieder voll besetzt. Der Volksliederbund Flörsheim hatte zur Unterstützung der Kurt Graulich Stiftung zu einem Benefizkonzert eingeladen, das unter dem Motto „Die Schönheit des Frühlings“ stand.

Die Akkordeonfreunde 1955 Flörsheim leiteten dieses besondere Konzert nach der Begrüßungsansprache musikalisch mit dem Titel „Zauberhafter Frühling“ ein. Erwartungsvoll schauten die Gäste anschließend zum Eingang. Mit der Aufforderung „Mappe rechts und los“ marschierten die Sänger des Volksliederbundes auf die Bühne. Geleitet von Helmut Walter Theobald, seit 40 Jahren Dirigent des Gesangvereins, sangen die Chormitglieder mit gewaltiger Stimme vom wunderbaren Frühling und vom wachsamen Hahn, bei dem einer der Sänger zur Belustigung der Gäste täuschend echt „krähte“. Die Anwesenden belohnten den Chor mit lautem Beifall. Die Flörsheimer Sopranistin Yvonne Kluin bereicherte das Repertoire des gelungenen Abends und wurde bei ihrer Gesangsdarbietung von Jürgen Schmidt am Klavier begleitet.

„Helfen in Not – Solange Menschen in Not sind, wird unsere Hilfe gebraucht“, so das Motto der Kurt Graulich Stiftung, die auch den Volksliederbund unterstützt – und dieser wiederum die Stiftung. So arbeitet man Hand in Hand. 

Erster Vorsitzender Dieter Preußler bedauert, dass sich heutzutage nur wenige junge Leute für das Singen der alten Volkslieder begeistern lassen, aber das sei ein generelles Problem der Gesangvereine. „Früher brachten die Väter ihr Söhne einfach mit, heute ist das anders. Unser jüngster Sänger ist 45.“

Hohe Spendensumme
Zwei Tage nach dem Konzert wurden am Dienstag, 8. Mai, die Spenden an den Gründer und Vorsitzenden der Stiftung Kurt-Jochem Graulich übergeben. Es war bereits das dritte Konzert, welches der Volksliederbund zugunsten der Kurt Graulich Stiftung veranstaltete. Für den Verein ist es sehr wichtig, dass die Spendengelder auch in die Region einfließen und somit den Menschen vor Ort zu Gute kommen.

Über 200 Besucher erfreuten sich am Frühlingskonzert und Kurt-Jochem Graulichs Fazit dazu lautete „ruhig, harmonisch, wirklich schön“. Die hohe Besucherzahl ist unter anderem den Mitgliedern zu verdanken, die viele Plakate aufgehängt und persönliche Einladungen verschickt hatten. Die Mehrzahl der Karten wurde schon im Vorverkauf abgesetzt. Neben dem Hauptprogramm wurden am Eingang des Pfarrgemeindezentrums Kleinigkeiten wie Stifte, Tassen und Spiegel verkauft. Auch diese Einnahmen flossen direkt in die Stiftung. Für die Verpflegung der Besucher in der Pause halfen die Mitglieder und die Sängerfrauen aktiv beim Verkauf mit. Die Schnittchen und andere kleine Leckereien waren von ihnen selbst gemacht. Auch der Verein Akkordeonfreunde 1955 Flörsheim versicherte, dass dieses Konzert bestimmt nicht das letzte gewesen sei, an welchem sie teilgenommen haben.

Die Einnahmen des Frühlingskonzertes gehen zu hundert Prozent an die Kurt Graulich Stiftung; Kurt-Jochem Graulich sei es sehr wichtig, dass jeder Cent an diejenigen gehe, die Hilfe benötigen. 

Die Stiftung wird die Spende nicht an eine einzige Organisation weitergeben oder in ein einziges Projekt stecken, sondern die Gelder gehen in den allgemeinen Spendenfond. Von dort aus werden sie peu à peu an Institutionen wie die Caritas, die Diakonie oder die Lebenshilfe, aber auch an Einzelpersonen gespendet. Dadurch entsteht eine Summe von circa achtzigtausend Euro, die pro Jahr von der Kurt Graulich Stiftung gespendet wird. Seit der Gründung der Stiftung im Jahr 1995 ist somit eine beachtliche Summe von 1,5 Millionen Euro in Form von Spenden geflossen. Neben Wohltätigkeitsveranstaltungen erhält die Stiftung natürlich auch Gelder aus privaten Spenden. 

Durch das Frühlingskonzert am Sonntag konnte allerdings eine beachtliche Summe eingenommen werden. Der Erste Vorsitzende des Volksliederbundes Dieter Preußler und der Erste Kassierer Wolfgang Warth überreichten Kurt-Jochem Graulich und dem Kuratoriums-Mitglied Jürgen Sievers im Bauzentrum Graulich einen Scheck über 2.040 Euro. „So einen Betrag hat man ganz selten mal“, sagte Graulich und betonte, dass er als Vorstand „mit ganzem Herzen“ bei der Stiftung sei. Dieses Jahr im September wird außerdem der Stiftungspreis im Wert von 5.000 Euro in der Stadthalle Flörsheim verliehen. Seit dem Jahr 2000 wird jedes Jahr ein Verein oder ein Institut ausgezeichnet. Dieses Jahr geht er an das psychotherapeutische Zentrum in Kraichgau, welches das Ehepaar Julia und Jeff Gordon betreibt.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Friedliches und gutes Miteinander
2 Wochen 3 Tage
„Zum Schmunzeln und Noodenke“
3 Wochen 6 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert