Home | Flörsheimer Zeitung | Flörsheim

RSG-Quintett ist Deutscher Vizemeister 5er-Radball: Bei der DM in Gärtringen unterliegen die Ginsheimer erst im Finale

Hochzufrieden waren nicht nur die frsichgebackenen Silbermedaiillengewinner der RSG über ihren Deutschen Vizemeistertitel, es freuten sich auch eine ganze Reihe mtgereister Unterstützer in Gärtringen über den Erfolg.

5er-Radball: Bei der DM in Gärtringen unterliegen die Ginsheimer erst im Finale

Bei der Deutschen Meisterschaft am vergangenen Samstag in der Theodor-Heuss-Halle in Gärtringen gewann das Team der RSG Ginsheim zunächst seine drei Spiele, musste dann aber im Finale gegen den RSV Waldrems eine 0:2-Niederlage hinnehmen und wurde Deutscher Vizemeister im 5er-Radball. Am Ende waren die Spieler und die mehr als 30 mitgereisten Fans stolz auf das Erreichte und umjubelten die Silbermedaille.

Marco Müller (Tor), Kapitän Lars Meierle und Dominic Müller (Abwehr) sowie Roman Müller, Jens Krichbaum, Leon Meierle und Heiko Ludwig erwischten gegen den RVW Naurod einen Auftakt nach Maß, lagen zur Halbzeit nach Toren von Roman Müller und Jens Krichbaum 2:0 vorn, und auch im zweiten Spielabschnitt trafen die beiden zum klaren 4:0-Erfolg. Gegen die Gastgeber gingen die RSG-Athleten bereits nach 30 Sekunden 1:0 in Führung, ließen sich durch den folgenden Ausgleich aber nicht aus dem Konzept bringen und bezwangen den Bundesliga-Tabellenführer schließlich klar mit 4:1 Toren.

Als auch gegen die Ligazweiten vom RSV Krofdorf am Ende ein 2:0 auf dem Tableau stand, war die Silbermedaille sicher. Neben der RSG Ginsheim hatte auch der amtierende Deutsche Meister vom RSV Waldrems eine weiße Weste und so kam es zum entscheidenden Showdown um den Titel. Nach einem abgefälschten Ball ging Waldrems in Führung (5.), ehe Marco Müller im Tor einen Siebenmeter parierte und dieses Ergebnis bis zur Halbzeit fest hielt.

Nach dem Seitenwechsel war es Roman Müller, der einen Siebenmeter nicht im Waldremser Tor unterbringen konnte. Besser machte es dann Waldrems. Diesmal konnte M. Müller per Siebenmeter (21.) bezwungen werden. Ginsheim hatte Chance zu Hauf, traf aber das Tor nicht. Auch weitere drei Siebenmeter von R. Müller, Jens Krichbaum und schließlich Lars Meierle brachten nichts Zählbares und so blieb es schließlich bei der unglücklichen 0:2-Niederlage. „Wir können stolz auf unsere Leistung sein, haben wir doch zuletzt in Ginsheim gegen den neuen und alten Deutschen Meister 1:0 gewinnen können und damit erst den Sprung ins DM-Finale geschafft“, resümierte Roman Müller.

Auch im vergangenen Jahr holten die Ginsheimer Radballer Silber an den Altrhein und konnten 2013 sogar ins Meistertrikot schlüpfen. 2020 werden die Karten neu gemischt und auch die RSG Ginsheim will wieder ein Wörtchen mitreden.

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert