Home | Hattersheimer Stadtanzeiger | Hattersheim

Umwelt entlasten mit Lasten-Pedelecs Gute Erfahrungen mit E-Kleinfahrzeugen / Weniger Schadstoffe und Lärm

Gute Erfahrungen mit E-Kleinfahrzeugen / Weniger Schadstoffe und Lärm

Bereits vor knapp zwei Jahren hatte die Stadtverwaltung ein erstes Lasten-Pedelec für den Aufgabenbereich Sportplatz Karl-Eckel-Weg/ Hausmeister angeschafft. Zum Einsatz kommt es in erster Linie bei Material- und Werkzeugtransporten sowie im Bereich des Facility Managements.

Das Gute: die elektrische Antriebsunterstützung sorgt für ein flottes Vorankommen des Pedelecs, auch dann, wenn schwere Lasten bis zu 100 Kilogramm transportiert werden müssen. Das macht das Lastenrad gerade im Stadtgebiet häufig zum Fahrzeug der Wahl, denn es ist einfacher zu handhaben und flexibler zu parken als ein Dienst-Kraftfahrzeug – gesunde Bewegung inklusive.

Nach positiven Erfahrungen der letzten zwei Jahre hat die Stadtverwaltung nun weitere Elektrokleinfahrzeuge gekauft und sich somit eine kleine Pedelec-Flotte aufgebaut, mit der die Arbeit des städtischen Bauhofs effizienter und umweltfreundlicher gestaltet werden kann: Ein „Christiana“ Elektro-Dreirad ermöglicht – als Ersatz für den klassischen Schiebehandkarren – der Stadtreinigung, die bekannten Verschmutzungsschwerpunkte schneller zu erreichen. Ein „Sortimo“ Schwerlastenrad mit Anhänger ersetzt, wenn das Wetter es zulässt, den Kleinlaster bei der Leerung der Abfallbehälter in den städtischen Grünanlagen. Darüber hinaus wurde ein elektrisch betriebener „Nüwiel“-Fahrrad-Schwerlastenanhänger im Europaletten-Format angeschafft: Damit können Transporte von bis zu 150 Kilogramm leicht und bequem mit einem normalen Fahrrad durchgeführt werden. Hattersheimer Bürger/innen können sich demnächst diesen Anhänger kostenlos ausleihen, um sperrige und schwere Transporte zum städtischen Wertstoffhof klimaneutral zu erledigen.

Die Anschaffung des Schwerlastenrads und des Schwerlastenanhängers wurden nach der „Richtlinie zur Förderung von innovativen marktreifen Klimaschutzprodukten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (Kleinserien-Richtlinie)" in Höhe von insgesamt 4.260 Euro gefördert.

„Durch den Einsatz von Lastenrädern und -anhängern kann die Stadt Hattersheim am Main einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion von Luftschadstoffen und Lärm leisten, zumal die Akkus mit regenerativ erzeugtem Strom aus den städtischen Steckdosen geladen werden“, betont Bürgermeister Klaus Schindling.

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert