Home | Krifteler Nachrichten | Sport

Damen I: Mit Tore-Serie Wende geschafft TuS – Abt. Handball: Männer 2 mit zwei Siegen in Folge / A-Jugend hat Spitzenspiel unter Kontrolle

Jannik Göttert im Anflug - er bot eine klasse Leistung im Spitzenspiel.

TuS – Abt. Handball: Männer 2 mit zwei Siegen in Folge / A-Jugend hat Spitzenspiel unter Kontrolle

Damen I: Kriftel – HSG Wettenberg 26:24 (10:12) –

Die selten von den Handballern bespielte Kreissporthalle bleibt ein sehr gutes Pflaster für die Damen I. Gegen den starken Gast aus Wettenberg gelang aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg. Damit bleibt die Mannschaft von Trainer Christian Albat dem Spitzenduo Oberursel und Lumdatal mit nur einem Punkt Rückstand auf den Fersen. Und gegen beide Teams spielt die TuS im Verlauf der Runde noch. Klar ist bereits: Für die kommende Saison hat die Mannschaft fast komplett zugesagt.

In der ersten Halbzeit sah es allerdings nicht nach einem Sieg aus. Es ging hin und her, 4:3 für Kriftel, dann lag Wettenberg mehrere Male vor, dann wieder die TuS. Bis zur Pause allerdings gelangen nur noch den Gästen Tore. Es wurde zunächst nicht besser. Die Mittelhessinnen zogen binnen vier Minuten auf 15:11 davon. Das Albat-Team stemmte sich aber gegen eine drohende Niederlage und traf ganze acht Mal in Serie zum 19:15 (44.). Die Wende war geschafft, danach gab das Team die Führung nicht mehr ab. Beim 24:22 (57.) wurde es noch einmal eng, doch die besten Werferinnen Helena Nitzke und Jana Lorenz machten den Sack zu. „Es war eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Spiel in Bensheim, aber wir wollten zu viel und es zu gut machen“, war Trainer Albat zufrieden, sah aber noch zu viele vergebene Chancen. Er musste auf die verletzten Lisa Weißer und Hanna Leidner verzichten und lobte vor allem die Abwehr, die ein gutes Tempospiel eingeleitet habe.

Es spielten: Hannah Weißer, Melanie Nickel (Tor), Kim Koerber, Jana Lorenz (6), Lara Schultheis, Johanna Körner, Finja Seeharsch (2), Kristin Nietzig, Isabel Göbel (3), Helena Nitzke (7/3), Mayra Janssen (4), Lena Giebe (2), Charlotte Frölich (2)

Siege gegen Rüsselsheim und Camberg

Im Spiel gegen Rüsselsheim ging es vor allem darum, die Niederlage gegen die HSG VfR/Eintr. Wiesbaden abzustreifen und neue Motivation zu tanken. Dies gelang eindeutig, obwohl die Torausbeute beim 24:21 noch Wünsche offen ließ. Mannschaftliche Geschlossenheit und hoher Einsatz sorgten dafür, dass der Sieg in keiner Phase gefährdet war. Niklas Wilhelm in der ersten und Ben Büchter in der zweiten Halbzeit sorgten dafür, dass der Abstand nie richtig in Gefahr geriet. Ein Pflichtsieg, aber vor dem Hintergrund der Tabellensituation aus Schwarzbacher Sicht ein sehr wichtiger. Nach der Pause führte Kriftel bereits mit sieben Toren und alles schien „in Butter“, doch der Gegner gab nicht auf und markierte auf einmal aus dem Rückraum einige Treffer. Da die Spielerdecke aufgrund von Krankheit bzw. Verletzung recht dünn war, Kamal Idrissou und Tizian Weimann zudem direkt vorher in der MSG I aushelfen mussten, war es schlussendlich schwerer als gedacht. Durch ruhigere Spielweise gelang dies dann doch und man nahm die zwei Punkte mit.

Es spielten: Janik Pfeffer, Anil Erol (beide Tor), Ben Büchter (8), Niklas Wilhelm (6), Moritz Gärtner (5), Kamal Idrissou (2), Tizian Weimann, Alexander Lehr, Marcel Wötzold (je 1), Laurent Witt, Dennis Gendritzki, Sven Dost, Benedikt Grudda, Silas Wessely


MSG II - Bad Camberg 35:26 –

Auf ging‘s am nächsten Spieltag zu Hause gegen Bad Camberg. Auch ein Pflichtsieg mit 35:26, aber, bedingt durch den Ausfall einiger Stammspieler mit einem stark verändertem Kader. Marius Krüger, erstmals dabei in der MSG II, fügte sich relativ nahtlos ein und konnte aufgrund seiner Qualität wichtige Akzente im Angriff setzen. Ebenso Lukas Theis, der mit seinem druckvollen Spiel ein sicherer Halt war und dem wieder sehr stark aufspielenden Ben Büchter die notwendigen Ruhepausen geben konnte. Gleich zu Beginn gaben die Schwarzbacher richtig Gas und setzten sich auf 7:4 (10.) ab. Bis dahin übernahm Kamal Idrissou viel Verantwortung, schoss die Siebenmeter und traf gewohnt von außen. Was die Gäste wirklich auszeichnete war die Einstellung, sie kamen auf 9:8 heran. Wieder ein leichtes „Aufdrehen“ sorgte dafür, dass man durch ein Tor von Niklas Wisler mit 18:14 in die Pause ging.

Danach bauten die Schwarzbacher die Führung aus, doch Bad Camberg kämpfte sich heran. Dennis Gendritzki setzte im Angriff gute Akzente und führte die erste Welle an. Eine Auszeit beim 25:22 sollte die Wende bringen und in der Folge sorgten Niklas Wisler, Ben Büchter und Marius Krüger mit jeweils zwei Toren dafür, dass man in der 56. Minute mit 32:25 in Führung ging. Trotz einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe in der 57. Minute erzielte man noch drei Tore. „Im Ergebnis eine sehr gute Mannschaftsleistung mit vielen guten Aktionen. Besonders freut es mich, dass dieses Mal andere Spieler die Verantwortung übernommen haben und den Sieg in dieser Höhe möglich machten. Hinzu kam, dass sowohl Anil Erol als auch Janik Pfeffer in entscheidenden Phasen super Paraden gezeigt haben“, fasste Trainer Holger Krohn zusammen.

Es spielten: Anil Erol, Janik Pfeffer (beide Tor), Ben Büchter (8), Marius Krüger (7/2), Kamal Idrissou (5/2), Dennis Gendritzki (4), Niklas Wisler (3), Benedikt Grudda, Sven Dost, Alexander Lehr (je 2), Laurent Witt, Silas Wessely (je 1), Lukas Theis, Onur Erol

Spitzenspiel fast immer unter Kontrolle

Männliche A-Jugend: JSG Schwarzbach – JSG Kastel/ Hochheim/Wicker 28:24 (14:12) –

Das erste Spiel während der Faschingszeit konnte die A-Jugend erfolgreich gestalten. Über die Stationen 5:2 und 8:4 (zwei Siebenmeter für die Gegner) startete das Team sehr gut in die Begegnung. In den letzten drei Partien hat Kastel die JSG beobachtet, da hat sie immer ihre 6:0 Deckung gespielt. „Gestern dann haben wir 3:2:1 offensiv eröffnet, und das hat den Tabellenzweiten vor große Probleme gestellt“, so Trainer Stefan Raumer. „Leider haben wir im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zu zaghaft abgeschlossen, einmal sogar sieben Minuten gar keinen Treffer gelandet. Der Gegner kam heran und hatte bei 11:12 sogar einmal die Führung inne. Nach dem Ausgleich zum 12:12 nahm Trainer Raumer die Auszeit. Es folgten zwei eigene Treffer vor der Pause.

In Durchgang zwei hatte sich die Wurfquote gegen einen allerdings auch sehr starken Gäste-Torwart nicht wesentlich verbessert, der Tabellenführer hatte aber den Vorsprung immer gut verwaltet. Er schaffte es nicht, sich vorentscheidend abzusetzen. Jannik Göttert schaltete zwei Gänge hoch, er traf nicht nur sechs Mal, sondern bereitete auch sehenswert vor. In der 50. Minute war die Partie so gut wie entschieden. „Wir haben beide Halbzeiten mit zwei Toren gewonnen, das war eine souveräne Vorstellung. Man dürfe nicht vergessen: Es waren zwei Spieler des jüngeren Jahrgangs 2003 und sogar zwei 2004er dabei, zudem fehlten Angelov und von Cornberg aus der Startformation. Göttert, Eutebach, Karaus und Härder waren die Garanten für diese Teamleistung. Beide Torhüter haben uns einen herausragenden Rückhalt geben können, so darf es weitergehen“ so Raumer.

Es spielten: Dennis Klatt, Til Schöngarth (Tor), Jan Härder (7/1), Jannik Göttert (6), Lasse Eutebach (5), Philipp Weiner (4), Jonathan Karaus (3/1), Jannik Krahe, Jannik Poch, Jesper Pulvermüller (alle 1), Jacob Eid, Moritz Strauss, Thiemo Winkes, Felix Wirbelauer

Nicht bissig genug

Männliche B-Jugend: JSG Schwarzbach - HSG Hochheim/Wicker II 24:30 (12:18) –

Leider keine Punkte gab es für die U17-Handballer vom Schwarzbach. Das Team war in beiden Halbzeiten nicht bissig genug, den zweiten Durchgang konnten die Gastgeber aber immerhin unentschieden gestalten. „Man merkte beim Gegner, dass sie öfters mit ihrer Ersten zusammen trainieren, da war mehr Kampf, mehr Biss in jeder einzelnen Aktion. Der Tabellenführer hat sich keine Blöße gegeben und verdient gewonnen“, fasste Trainer Stefan Raumer zusammen. Mit zwölf Gegentoren in Halbzeit zwei konnte er gut leben, zwölf eigene Tore nur zu werfen, sei aber „nicht wirklich unser Anspruch“. Das führte er auch auf die zuletzt „suboptimale Trainingssituation“.

Es spielten: Dennis Klatt, Moritz May (Tor), Lasse Pulvermüller (7), Jacob Eid (5), Jesper Pulvermüller (4), Mael Bücker, Leonard Roth (beide 3), Andrés Bernhard (2), Paul Becker, Ben Kern, Tim Michelsen, Janne Schirrmacher, Julius von Cornberg, Felix Wirbelauer.

Aufgabe souverän gelöst

Männliche C1-Jugend: JSG Schwarzbach – HSG Hochheim/Wicker II 29:21 (12:12) –

Ein unterhaltsames Spiel sahen die Zuschauer bei der Partie des Tabellenzweiten gegen die Gäste aus dem Mittelfeld der BOL. Hochheim/Wicker bot mehr als eine Halbzeit Paroli und war ein unbequemer Gegner. Beim 4:3 lagen die Gäste auch einmal in Führung, in der Folge jedoch war die Partie ausgeglichen bei jeweils guten Torhüterleistungen und vielen Toren von den Außenpositionen. Gleich nach dem Wechsel zog Schwarzbach aber zum 17:13 erstmals etwas weiter weg und baute danach den Vorsprung kontinuierlich aus. Erneut standen die Torhüter gut, auch die Abwehr packte nun besser zu und ließ nur noch neun Tore nach der Pause zu. Beim 23:15 (39.) war die Partie gelaufen, die Gäste nahmen eine Auszeit. Der höchste Vorsprung lag bei neun Toren, doch Hochheim/Wicker steckte nie auf und unterlag am Ende vielleicht auch etwas hoch. Die Gastgeber haben ihre Pflichtaufgabe in Durchgang zwei noch souverän gelöst und konnten trotzdem fleißig durchwechseln.

Es spielten: Moritz May, Nils Welschehold (Tor), Ben Breitling (4), Niklas Beimel, Tim Funtsch, Remi Bücker (1), Janne Schirrmacher (5/1), Moritz Thum (9), Philip Härder, Marc Reuther (3), Alessandro Fiusco (2), Mika Weiner (5)

Leider reichte es nicht zum Sieg

Weibliche E-Jugend: Dortelweil/Bergen-Enkheim/Bad Vilbel – Kriftel 18:11 –

Zwar ging der Gegner schon früh mit 3:0 in Führung, doch die Krifteler Mädels ließen sich dadurch nicht unterkriegen und setzten mit Toren von Eva und Johanna wacker dagegen. Die Abwehrspieler hielten ebenfalls dagegen und spielten souverän die Bälle nach vorne. Durch Emmas Tor gelang der Anschlusstreffer zum 4:3. Leider ließen die Krifteler einige gute Torchancen liegen, und die gegnerischen Mädels konnten die Führung ausbauen. In der zweiten Halbzeit und beim Spiel 6 gegen 6 gelang es Jana Ina, gleich mehrfach frei vorm gegnerischen Tor zu stehen, leider war die Torfrau stärker. Die Abwehr lief prompt wieder zurück, jeder hatte seinen Gegenspieler, und Kriftel kämpfte sich heran. Leider reichte es zum Schluss nicht zum Sieg. Mit sechs von neun Torschützen waren alle jedoch vollends zufrieden, und nun geht es erstmal zum Freundschaftsspiel nach Langenhain und dann in die Faschingspause. 

Es spielten: Pia Oehler (Tor), Smilla Racky (Tor/2), Jana Ina Stephan, Malin Karg (2), Asya Tamkas, Ronja Weydmann-Kühn (1), Eva Karg (2), Johanna Höhn (1), Emma Kern (3) 

Gegner viel zu stark

Männliche E1-Jugend: TG Rüsselsheim – JSG Schwarzbach 42:13 (22:4), nach Torepunkten 420:91 –

Der JSG, die ersatzgeschwächt antrat, wurde eine wahre Lehrstunde erteilt. Die Rüsselsheimer, die sich bislang nur der TSG Münster beugen mussten, kannten keine Gnade und feuerten ein wahres Feuerwerk ab. Dennoch war die Differenz, wie von Trainer Helmut Eitel vor der Partie gewünscht, geringer als im Hinspiel. Die Torleute Luca Dalle und Kjell Abels, die meistens machtlos den freistehenden Werfern ausgeliefert waren, mussten zwar mehrmals hinter sich greifen, dafür trafen die Angreifer diesmal umso besser. Aufgrund vieler ausgelassener Torchancen traf die Schwarzbach-Sieben bis zur Halbzeit nur vier Mal. Das letzte Tor von Marian Geiser, der blitzschnell vor dem Halbzeitpfiff super reagierte und von weit außen das leerstehende Tor traf, hatten die Zeitnehmer gar nicht bemerkt und somit auch nicht registriert. Das starke Leistungsgefälle blieb auch im zweiten Durchgang sichtbar. Das überlegene Heimteam wirbelte beim 6 gegen 6 weiter die Gästedeckung durcheinander und erzielte noch weitere 20 Treffer. Auch bei der Gäste-Sieben, die noch elf Mal einnetzte, blitzte hin und wieder etwas Erlerntes auf. Die klare Niederlage war aber leider nicht zu verhindern.

Es spielten: Nico Fischer (3), Dorian Lindner (3), Janne Kähler (2), Marian Geiser (2), Tom Blanz (1), Kjell Abels (1), Luca Dalle (1), Jan Huhmann, Tom Sauerschell, Karam Boukajouj, Dersim Akar

Zweiten Platz verteidigt

Männliche E2-Jugend: HSG MainHandball – JSG Schwarzbach II 8:15 (5:6), nach Torepunkten 40:105 –

Im 12. Saisonspiel musste die JSG beim direkten Verfolger antreten, um den 2. Tabellenplatz zu verteidigen. Im Hinspiel konnte sich die JSG mit einem dünnen Zwei-Tore-Vorsprung in heimischer Halle knapp durchsetzen. Direkt mit Anpfiff der Begegnung setzte die JSG ihren Gegner unter Druck und konnte in den ersten zwei Minuten schon auf 4:0 davonziehen. Nach etwa zehn Minuten ließ die Konzentration ein wenig nach, und so gelang es hauptsächlich einem Spieler, die Gastgeber bis zur Pause auf 5:6 heran zu schießen. Alles sah wieder nach einer Zitterpartie aus. Die Abwehr stand zwar sehr stabil, aber im Angriff fehlten die nötigen Tore, um sicher in die zweite Halbzeit gehen zu können. In der Vergangenheit war das 6 gegen 6 eher die schwächere Hälfte. Wieder begann die JSG mit Druck und starker Abwehr und wieder konnte sie mit vier Toren auf 10:5 davonziehen. Diesmal jedoch ließen die Schwarzbach-Buben nicht nach, trafen stetig weiter und ließen in den letzten acht Minuten kein Gegentor mehr zu. So gewann die JSG verdient und war die bessere Mannschaft. Wieder einmal brachte eine hervorragende Teamleistung sowohl in der Abwehr als auch im Angriffsspiel den Erfolg. Bester Schütze des Spiels war wieder Jakob Witte. Neben ihm konnten sich noch sechs Spieler in die Torschützenliste eintragen. Darunter auch Felix Egger und Philipp Beimel, der nach langer Verletzungspause wieder dabei war. Mit hervorragenden Paraden war auch Marlon Jakobi im Tor, der besonders in schwierigen Phasen ein großer Rückhalt.

Es spielten: Marlon Jakobi (Tor), Jakob Witte (6), Ole Weber (3), Moritz Mantel (2), Fabrice Rochelle, Valentin Lindner, Felix Egger, Philipp Beimel (je 1), Egecan Aksünger, Valentin Weißenberger, Corentin Chauveau, Kacper Wozniak.

Vorschau:

Nur ein Heimspiel gibt es in der Brühlwiesenhalle: die männliche A-Jugend muss gegen Main-Handball ran. Für die Männer I steht ein wichtiges Auswärtsspiel im Derby bei Sindlingen/Zeilsheim an, die Damen I müssen reisen, es geht nach Mittelhessen zum TV Hüttenberg und ie Damen II und die Männer II gastieren jeweils bei BIK Wiesbaden.


Samstag, 15. Februar:

Männer I: Sindlingen/Zeilsheim – MSG Schwarzbach, 18 Uhr; männl. A-Jugend: JSG Schwarzbach – HSG Main-Handball, 19 Uhr, BWH; männl. B-Jugend: TV Idstein – JSG Schwarzbach, 16.15 Uhr; F-Jugend: Turnierrunde in Wehrheim/Obernhain, 10 Uhr


Sonntag, 16. Februar:

Damen: TV Hüttenberg – Kriftel, 18 Uhr; Damen II: BIK Wiesbaden – Kriftel, 18 Uhr; Männer II: BIK Wiesbaden II – MSG Schwarzbach, 14 Uhr; Männl. B-Jugend: TSG Oberursel II – JSG Schwarzbach, 16.30 Uhr; Männl. C2-Jugend: HSG Main-Handball – JSG Schwarzbach, 13 Uhr; Weibliche E-Jugend: Dortelweil/Bergen-Enkheim/Bad Vilbel – Kriftel, 18:11

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert