Home | Lokal-Anzeiger | Bischofsheim

Bierzelt-Klassiker lassen Tanzbeine schwingen

4. Oktoberfest der Gemeinde im Bischofsheimer Bürgerhaus mit Weißwurst, Brezeln und Livemusik

Eine große Helferschar sorgte für die Versorgung der 350 Gäste mit Getränken und Speisen.
(Fotos: Engert)

BISCHOFSHEIM (me) – Beim vierten Oktoberfest der Gemeinde Bischofsheim am Samstag, 20. Oktober, war das Bürgerhaus gut besucht von den Seniorinnen und Senioren. Was die Wies’n in München, ist das Bürgerhaus in Bischem. 350 Seniorinnen und Senioren waren gekommen, um gemeinsam zu feiern. 

Nach der Begrüßung der Gäste übernahm Bürgermeister Ingo Kalweit den Schlaghammer, um das erste Fass anzuzapfen, assistiert von Timo Seitz, dem Vertreter der Pfungstädter Brauerei. Es gab leichtes, helles Pfungstädter, Brauer Limos in verschiedenen Geschmacksrichtungen ohne Alkohol und Mineralwasser. Nach dem Anstich verteilten die 19 flotten Bedienungen das kühle Nass an die Gäste. Die Helfer wurden von den Parteien, der Generationenhilfe, ehemaligen Verwaltungsangestellten, dem Vereinsring, den Hilfsorganisationen und Gemeindemitgliedern gestellt und waren natürlich alle zünftig gekleidet. Natürlich waren auch vier Mitglieder vom Roten Kreuz anwesend, denn es ist wichtig, die richtigen Ansprechpartner da zu haben, sollte wirklich mal ein Notfall passieren. Auch diese halfen bei der Getränkeausgabe mit.

Die „Kasteler Musikanten“ übernahmen wie bereits 2017 die musikalische Unterhaltung. Die 35 Musiker haben ein breites Repertoire und begeisterten das Publikum sowohl mit Bierzelt-Klassikern, als auch mit Polka, Walzer und Schlagern. Sängerin Julia imitierte Andrea Berg genauso gut wie Helene Fischer und Nena, sodass das Publikum nicht nur mitsingen und schunkeln, sondern auch das Tanzbein schwingen konnte. Viele Gäste hatten sich in Dirndl und Janker geworfen und bevölkerten sofort die Tanzfläche, und das blieb auch den ganzen Nachmittag so. Erstaunlich ist, mit wie viel Spaß ältere Leute noch gekonnt das Tanzbein schwingen, viele jüngere, die gar nicht mehr tanzen können oder wollen, können sich dahinter verstecken.

Alle Seniorinnen und Senioren ab 65 sowie alle Schwerbehinderten wurden von der Gemeinde für nur fünf Euro zu Bier, Softgetränken und dieses Mal zu Weißwurst mit Brezeln und süßem Senf eingeladen, dazu musste allerdings jeder seinen Teller und Besteck mitbringen. Das Rote Kreuz Mainspitze und die Feuerwehr hatten den Fahrdienst übernommen, denn viele wären sonst nicht in der Lage, an der Feier teilzunehmen. Auch vom Seniorenpark waren viele Bewohner gekommen, die teils mit Hilfe und auch alleine nach dem Bischofsheimer Oktoberfest ihren Heimweg antraten.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert