Home | Lokal-Anzeiger | Ginsheim-Gustavsburg

Breites Spektrum bewiesen

Frühjahrskonzert der Musikschule Mainspitze in der IGS

GINSHEIM (pm) – Vergangenen Sonntag präsentierte die Musikschule Mainspitze ihr Frühjahrskonzert in der Aula der IGS in Ginsheim. Nach der Begrüßung der etwa 120 Gäste begann das vielseitige Programm mit der Darbietung von drei kurzen Stücken aus der Renaissancezeit. Hierbei musizierten etwa 20 Kinder und Jugendliche in einem Ensemble mit Querflöten, Geigen und Cello unter der Leitung von Daniela Vogt-Rathay.

 

Nach einem Umbau präsentierten Zoë Schröder und Lehrer Hans-Jürgen Heine mit dem von südamerikanischem Rhythmus geprägten Duo „Sonjoba“ die klangliche Vielfalt des Schlagzeugs. Nach dem bekannten Titel „Sunny“, fehlerfrei von Moritz Schreyer am Keyboard gespielt, boten Florian Marx und Nicolas Winterberg mit einer Gavotte von Heinrich Ph. Erlebach erfrischende Barockmusik auf der Konzertgitarre. Es folgte eine klassische Etüde des spanischen Gitarrenkomponisten Dionisio Aguado, mit der Adrian Schmidt bei seinem ersten öffentlichen Auftritt überzeugte.
Eine besonders klangvolle Vorstellung der Querflöte gelang Rebecca Ullius, am Flügel einfühlsam von der Klavierlehrerin Mina Atanasova begleitet, mit „Sicilienne“, einer Komposition des belgischen Komponisten Marcel Poot. Den sonoren, aber auch durchaus weichen Klang des Altsaxophons demonstrierte André Fischer im Duett mit seinem Lehrer Hannes Endres bei der Interpretation des Jazzstandards „All The Things You Are“. Laura Threin und Petr Kühn gefielen mit einem Gesangsstück aus dem Musical „Der kleine Horrorladen“, gefolgt von „Largo“ aus „Die vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi. Hierbei zeigte Aylin Aksu gekonntes Geigenspiel mit schönem Ton und geschmackvollen barocken Verzierungen.
Mit dem bekannten Klavierstück „Humoreske“ von Antonín Dvorák, das in der Weimarer Republik auch die Gesangsgruppe „Comedian Harmonists“ interpretierte, war Dominik Dietzel ein äußerst routinierter Vortrag gelungen. Jürgen Haberberger überzeugte, von Torsten Groß an der Westerngitarre begleitet, mit „In Loving Memory“, einem Song des Komponisten Mark Tremonti. Lisa Sorg, Elisa Hirschenkrämer, Rebecca Ullius und die Dozentin Jasmin Döppes zeigten in einem Lied aus Frankreich die klanglichen Möglichkeiten des Flötenensembles. Als Finale interpretierte Maximilian Weber gekonnt am Flügel „Ballade pour Adeline“ von Richard Clayderman.
In diesem Konzert wurde den Besuchern bestens das breitgefächerte Unterrichtsangebot der Musikschule Mainspitze vorgestellt.
Durchschnitt: 4.5 (2 Bewertungen)
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert