Home | Flörsheimer Zeitung | Flörsheim

Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Ruhe klaut

Kampfgeist der Demonstranten ist ungebrochen – Neue online-Petition an den Bundestag

 

FLÖRSHEIM (idl) – In aller Regel sind Jubiläen ein Anlass zur Freude. Tatsächlich hätte man auf dem Weg zur Kundgebung anlässlich der Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest vor 50 Tagen am Gisbert-Beck-Kreisel zunächst glauben können, dass vor Ort gefeiert werde. Es wurde kräftig auf die Pauke gehauen, gepfiffen, geträllert und ohrenbetäubend gerasselt. Doch der Grund für den vermeintlichen Partylärm war alles andere als erfreulich.
Rund 600 Bürgerinnen und Bürger waren der Aufforderung gefolgt, ihrem Unmut über die Verlärmung der Region lautstark Ausdruck zu verleihen.
„Wir sind laut, weil man uns die Ruhe klaut“, fasste Bürgermeister Michael Antenbrink das Motto der Demonstration am vergangenen Freitag zusammen. „Wenn die Verantwortlichen glauben, dass sie nur lange genug stillhalten müssen und so unsere berechtigten Forderungen aussitzen können, haben sie sich gehörig verrechnet“, kündigte das Stadtoberhaupt nachhaltigen und dauerhaften Widerstand gegen die immensen Belastungen an, denen die Flörsheimer durch die Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest ausgesetzt sind.
Hoffnung mache die große Zahl von Bürgerinnen und Bürgern, die sich der Petition für ein Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen angeschlossen haben – in der vergangenen Woche wurde die Marke von 35.000 Unterschriften überschritten. „Das ist eine Zahl, der sich die Politiker nicht länger verschließen können. Politiker glauben nur an große Zahlen und das ist eine große Zahl“, bedankte sich Antenbrink bei allen, die im Laufe der jetzt abgelaufenen Zeichnungsfrist die Petition „Besserer Schutz der Bevölkerung des Rhein-Main-Gebietes vor Fluglärmbelastung“ unterstützt hatten.
 Nach der Begrüßung der Kundgebungsteilnehmer nutzten zahlreiche lärmgeplagte Anwohner die Möglichkeit, an das für jeden offene Rednerpult zu treten, um in aller Öffentlichkeit mit eigenen Worten zum Protest beitragen zu können. Allgemeiner Tenor: Man fühlt sich von der Politik und dem Flughafenbetreiber im Stich gelassen. Die Gesundheit der Menschen werde rücksichtslos dem Profitstreben der Fraport geopfert.
Aktuell kann eine neue Petition unter http://www.openpetition.de/petition/online/laut-gegen-fluglaerm-petition... unterzeichnet werden, rund 3200 Personen haben dies bereits getan.
Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert