Fastnachtsbunt trotz Pandemie

Die Wilden Weiber Okriftel verschönerten ihren Stadtteil mit Ballons

Mit vielen bunten Fastnachtsballons waren die Wilden Weiber Okriftel in der letzten Woche in ihrem Stadtteil unterwegs.

Viele positive Reaktionen konnten die Wilden Weiber Okriftel (WWO) schon am letzten Weiberfastnachts-Donnerstag auf ihren Social Media-Accounts und auch in persönlicher Ansprache zur Kenntnis nehmen: „Das sieht so schön aus! Das war eine prima Idee! So sieht der Ort wenigstens ein bisschen nach Fastnacht aus, die leuchtenden Luftballons verbreiten gute Laune, auch in Coronazeiten! Meine Enkel haben sich auch so gefreut!“, war man sich in dem Hattersheimer Stadtteil einig.

Wie schon angekündigt hatten die Okrifteler Fastnachterinnen sich schon vor einiger Zeit vorgenommen, über die eigentlich sonst ja immer „tollen Tage“ ein bisschen Fastnachtsstimmung und Farbenfreude in den Alltag zu bringen. Die Ausführung dieses Vorsatzes erfolgte in einer großen Gemeinschaftsaktion, an der sich mehr als 30 Wilde Weiber (aktive und auch solche im „Ruhestand“) beteiligten, pünktlich an Weiberfastnacht.

„Ich glaub‘ fast, wir haben sogar mehr Luftballons aufgehängt als wir gekauft hatten“, lachte Daniela Heislitz, Vorsitzende der „Wilden Damen“, als die letzten bunten Ballons aus ihrem Hof abtransportiert wurden und Passanten sofort ihr Wohlwollen angesichts der farbenfrohen Aktion zum Ausdruck brachten. „Wir hatten ja 1.500 Luftballons, die wurden an vier Stationen in Okriftel mit Hilfe von Kompressoren aufgeblasen“, erzählte sie gerne, „da hingen dann jede Menge Ballons erst mal an Wäscheleinen oder auf Wäscheständern – das war mal eine ganz andere Wäsche! Dann wurden sie von Teams nach einem vorher festgelegten Plan abgeholt und aufgehängt.“

Dicke, bunte Trauben von Ballons wurden dann entweder an der Hand zu Fuß oder auf Rückbänken und in Kofferräumen von Autos abtransportiert, bevor sie von den geschäftigen Helferteams in kleinen Bündeln an Straßenlaternen oder an Zäunen festgebunden wurden. Auf den Ballons ist zu lesen: „Wilde Weiber Helau!“, „Okriftel Helau!“ und auch die Aufforderung „Einfach mal lachen!“. „Wir wollten halt allen Fastnachtsbegeisterten hier eine Freude machen und den Passanten ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, erklärte Daniela Heislitz stellvertretend für alle Wilden Weiber Okriftel, „wir Fastnachter verlieren unsere Lebensfreude nicht, wir sind in diesem Jahr einfach im Herzen ein Narr und freuen uns umso mehr auf die nächste Kampagne!“

Selbstverständlich werden die Wilden Weiber die Ballons am Aschermittwoch auch wieder „entsorgen“.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mitteilung der FWG zur Tangente
3 Tage 8 Stunden
ADFC bedankt sich bei der Stadt
6 Tage 19 Stunden


X