Home | Hattersheimer Stadtanzeiger | Sport

Erste wahrt Aufstiegschancen 4. Schachspieltag: Andere Teams des Schachclub Hattersheim noch nicht gesichert

4. Schachspieltag: Andere Teams des Schachclub Hattersheim noch nicht gesichert

SC Hattersheim 1 – SK Langen 1 4,5 – 3,5 -

Nach den engen und durchaus glücklichen Kämpfen gegen Kelkheim und Mörlenbach gastierte am vergangenen Sonntag der Verbandsligaabsteiger und Tabellenführer aus Langen in Hattersheim. Deren Qualität besteht vor allem in einer enormen Ausgeglichenheit bis an die hinteren Bretter, so dass das SC-Flaggschiff ohne Topscorer Alexander Armbruster die Vorteile eher bei den Gästen sahen. Immerhin hatte sich das Team am Dienstag zuvor noch einmal auf den Kampf eingeschworen und die eine oder andere Variante getestet. Der gewohnt stark aufspielende Wolfgang Gerstner am Hattersheimer Spitzenbrett siegte in seiner Leib- und Magenphase, dem Endspiel. Tobias Makilla hatte keine Lust zu warten, er holte sich gleich in der Eröffnung mit einem schönen Opferangriff den vollen Punkt. Markus Klein wiederum ließ sich Zeit, er holte als zuletzt Spielender den entscheidenden Punkt im Endspiel. Jan Knop und Malte Busch remisierten genau wie auch der stets solide agierende Mannschaftskapitän Roger Fischer. Damit fielen die Niederlagen von Rainer Rauschenbach und Michael Bernhardt nicht ins Gewicht. Am Ende stand ein hart umkämpftes, jederzeit spannend hin und her wogendes Duell zweier absolut gleichwertiger Mannschaften zu Buche, ohne dass man (im Gegensatz zum Spiel gegen Kelkheim) von einem glücklichen Sieg sprechen möchte. Auch Langen hätte die Sache für sich entscheiden können. Letztlich waren es Nuancen von Kampfkraft, Ausdauer, Nutzen der Chancen und sicher auch Fortuna, die in Summe über Wohl und Wehe entschieden.

Die Aussicht auf den Meistertitel der Landesliga und damit den Aufstieg in die Verbandsliga Süd bleibt damit frei. Im neuen Jahr am letzten Januarsonntag (26.01.2020) geht es zum Schachforum Darmstadt 1994 (I) und damit zu einem anderen schwer zu bespielenden Aufstiegskonkurrenten.

SC Hattersheim 2 – SV 1929 Raunheim 2 5,5 – 2,5 -

Mit zwei Niederlagen und einem Sieg steht Hattersheims Vizeteam zwar noch nicht auf einem Abstiegsplatz, kommt diesem aber bedrohlich nahe. Am Sonntag empfing man den Tabellendritten der Bezirksklasse A. Verstärkt durch Mark Arnold, ursprünglich ein Spieler aus der 1. Mannschaft, dem prompt ein Sieg gelang, schaffte die Mannschaft um den Vereinsvorsitzenden Sebastian Lukas den erhofften Sieg. Neben ihm steuerten Roland Rhein und Markus Denz, Urgesteine der 2. Mannschaft, und Juniorspieler Vincent Döhne volle Punkte zum Mannschaftssieg bei. Das Remis von Tabea Wilke dazu und man konnte die Niederlagen von Philipp van Bömmel und Senior Henk Landmann mehr als kompensieren. Das waren wichtige Punkte im Abstiegskampf, die die stets mühevolle Arbeit von Teammanagerin Anna Rosmanitz für eine starke Aufstellung des Teams belohnten. Zum ersten Spiel im neuen Jahr geht es über den Main zum SV 1920 Kelsterbach 2 und damit wieder zu einem Gegner, der es vom „Papier her“ schwer werden lässt, gegen ihn zu gewinnen.

SC Hattersheim 3 – SC Bad Soden 5 0,5 – 7,5 -

Was für die 2. Mannschaft am Posthof gilt, trifft auch für das Senioren-Nachwuchs-Freizeitspielerteam um Käpt´n Michael Döhne zu. Zwei Niederlagen und ein Sieg und dazu heute als Gastverein ein Team aus der vordersten Tabellenregion, nämlich der Tabellenführer der Bezirksklasse C und die Ausgangslage ist klar. Eine Niederlage und der Abstand zu Abstiegsplätzen verschwindet. Das Ergebnis war nicht nur schlecht, sondern ernüchternd. Nur Sören Kreuter brachte ein Remis zu Wege. Michael Döhne, Hans Schirmer, Klaus Winkler, Hans-Joachim Hermes, Volker Kiene, Samuel Munoz und Anna Rosmanitz hätte sich sicher anderes am 1. Advent gewünscht als Niederlagen. Am 26. Januar 2019 reisen die Hattersheimer zum SV 1920 Kelsterbach 2 und man hofft auf ein starkes eigenes Team und etwas Fortune.

Noch keine Bewertungen vorhanden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert